ÖBB-Oberleitung von Flugzeug gekappt

8. Juni 2009, 11:18
1 Posting

Zwischenfall bei Luftfahrt-Veranstaltung in Fischamend - Maschine unbeschadet gelandet - Keine Verletzten

Wien - Ein Zwischenfall bei der Veranstaltung "100 Jahre Luftfahrt in Fischamend" hat am Sonntagnachmittag glimpflich geendet. Eine Maschine hatte eine 15.000 Volt-Verstärkungsleitung der ÖBB-Oberleitung gekappt. Das Flugzeug vom Typ Ryan landete laut Sicherheitsdirektion letztlich unbeschadet. Auf der S7 gab es eine knapp dreistündige Streckenunterbrechung, teilte ÖBB-Sprecher Christopher Seif mit.

Zu dem Zwischenfall war es kurz nach 15.00 Uhr zwischen Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung) und Maria Ellend (Bezirk Bruck a.d. Leitha) gekommen. Der Sicherheitsdirektion zufolge hatte sich die Ryan mit einer Boeing Stearman im Verbandsflug befunden, als beide Maschinen durch Abwind abrupt an Höhe verloren. Während die Boeing dies aufgrund ihrer hohen Motorleistung ausgleichen konnte, kappte das andere Flugzeug mit dem Fahrwerk die Verstärkungsleitung der ÖBB.

Der Zwischenfall blieb ohne Verletzte. Die Ryan landete etwa 25 Minuten später sicher und unbeschadet auf dem Flugplatz Spitzerberg in Hundsheim (Bezirk Bruck a.d. Leitha).

Laut Seif dauerte die Streckenunterbrechung auf der S7 bis etwa 18.00 Uhr. In dieser Zeit seien sechs S-Bahn-Züge in Teilbereichen ausgefallen. Es habe einen Schienenersatzverkehr gegeben. Dem Sprecher zufolge ist durch den Zwischenfall auch ein Mast leicht geknickt worden. (APA)

Share if you care.