Was wird aus Steve Jobs?

8. Juni 2009, 10:51
3 Postings

Die Investorenalpträume haben sich nicht bewahrheitet und Apple konnte sich auch unter Tim Cook als innovatives und erfolgreiches Unternehmen beweisen

Zu Apples Entwicklerkonferenz WWDC stehen in diesem Jahr nicht nur iPhone und Mac OS X Snow Leopard im Rampenlicht. Mit Spannung wird auch die Rückkehr von Apple-CEO Steve Jobs erwartet, die zwar offiziell für Ende Juni angekündigt ist, insgeheim jedoch bereits zum Apple-Event in San Francisco erwartet wird. Holt Marketing-Chef Phil Schiller zu Keynote den Firmenmitgründer als das diesjährige "One More Thing" auf die Bühne?

Auszeit

Chief Operating Officer Tim Cook hatte im Jänner als interimistischer CEO die Agenden von Jobs übernommen, der sich für ein halbes Jahr Ruhe gönnen wollte. Apples charismatischer Firmenchef musste aus gesundheitlichen Gründen eine sechsmonatige Pause einlegen. Die Investoren hatten auf diese Mitteilung geschockt reagiert und die Aktien verloren an diesem Tag über 2 Dollar und schlossen bei 85,33 Dollar.

Rekordquartal unter Cook

Die Befürchtungen, dass Apple ohne Jobs an Schwung verlieren könnte, haben sich in den vergangenen Monaten allerdings nicht bewahrheitet. Der Konzern erneuerte sein Mac-Lineup, präsentierte völlig überraschend einen neuen iPod Shuffle und feierte den Download der Milliardsten Anwendung aus dem App Store. Natürlich sind die Vorbereitungen darauf schon in den Monaten vor Jobs' Abwesenheit getroffen worden, dennoch wird der Erfolg zum Gutteil auch Cook zugesprochen. Am 5. Juni lag der Aktienkurs wieder bei 144,67 Dollar und Apple verzeichnete im zweiten Quartal einen Umsatz von 8,16 Milliarden Dollar - das beste Ergebnis in einem Nichtweihnachtsquartal.

Neuer CEO?

Es drängt sich daher die Frage auf, ob Tim Cook dauerhaft die Nachfolg von Steve Jobs antreten wird. Jobs könnte dem Unternehmen eventuell als Vorstandsmitglied erhalten bleiben. Die Titel COO und CEO seien ohnehin verschwimmend, meint Tim Bajarin von Creative Strategies gegenüber der BusinessWeek. Für Apples Erfolg ist nicht Jobs alleine, sondern ein ganzes Team verantwortlich, das sich neben Jobs und Cook auch aus Marketing-Chef Phil Schiller und Finanzvorstand Peter Oppenheimer zusammensetzt. Und so wird die Keynote auf der WWDC, die Montagabend um 19:00 Uhr MESZ startet, von Phil Schiller gehalten. 

Abflauender Personenkult

Eine überraschende Rückkehr von Jobs zur WWDC wäre zweiffellos ein dramaturgischer Geniestreich und könnte eventuelle Enttäuschungen über ein minimales Upgrade beim erwarteten iPhone abfedern. Andererseits konnte sich Apple in den vergangenen Monaten zumindest etwas vom Personenkult um Jobs lösen, was für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens und für die neue Generation von Apple-Managern von Vorteil wäre. Bajarin ist der Meinung, dass Jobs alle überraschen werde und stärker als zuvor zurückkehren werde. Aber das muss nicht unbedingt in der Position des CEO sein. (br)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Apples Masterminds: Tim Cook, Steve Jobs und Phil Schiller

Share if you care.