RZB will halbe Milliarde von Investoren

7. Juni 2009, 13:28
26 Postings

Details zur Staatshilfe: Ab Montag Anbot von Partizipationsscheinen - Staat kann von 2,5 Mrd. Euro maximal 70 Prozent zeichnen

Wien - Die Raiffeisen Zentralbank (RZB) will im Rahmen des Staatshilfspakets nun 500 Mio. Euro Partizipationskapital bei Investoren platzieren. Am Montag beginnt die zweiwöchige Angebotsfrist für das "Raiffeisen-Partizipationskapital 2008/2009" . Die 500 Mio. Euro sind ein Teil der Gesamtemission von 2,5 Mrd. Euro, die die RZB "zur Erhöhung ihrer Risikotragfähigkeit und Vermeidung von Wettbewerbsnachteilen" in den vergangenen Monaten begeben hat.

Von der EU-Wettbewerbsbehörde ist vorgesehen, dass solche Emissionen nur zu maximal 70 Prozent durch die öffentliche Hand gezeichnet werden dürfen, Zeichnungen durch bestehende Aktionäre aber nur zu zehn Prozent als Drittplatzierung angerechnet werden. Daher strukturierte die RZB die Emission so, dass Investoren ein Anteil angeboten wird, der von den ursprünglichen Zeichnern aus dem RZB-Aktionärskreis stammt.

1000 Euro pro Stück

Der Ausgabepreis der PS-Scheine beträgt 1000 Euro pro Stück. Der Ertrag hängt vom Erfolg der RZB ab: Die Dividende beträgt von 2009 bis 2013 acht Prozent jährlich, 2014 dann 8,50 Prozent, 2015 liegt sie bei 9,00 Prozent und 2016 bei 9,75 Prozent. Danach folgt eine jährliche Erhöhung um einen Prozentpunkt, maximal jedoch der Zwölf-Monats-Euribor plus zehn Prozent. Voraussetzung für die Dividende ist eine entsprechende Deckung durch den Jahresgewinn.

Die notverstaatlichte Kommunalkredit soll hingegen geteilt werden. Die Republik, nach Rettung Eigentümerin der Bank, plant laut ORF eine Trennung in einen "guten" und einen "schlechten" Teil: In der "Bad Bank" sollen giftige Wertpapiere abgeladen werden. (APA, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 8.6.2009)

Share if you care.