Suu Kyis Verteidiger beantragen Zulassung von Entlastungszeugen

5. Juni 2009, 22:35
posten

Prozess gegen Oppositionspolitikerin auf nächste Woche vertagt

Rangun - Die Verteidiger der burmesischen Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi haben sich vor Gericht um die Zulassung weiterer Entlastungszeugen bemüht. Die vorherige Ablehnung der drei Zeugen sei nicht rechtens gewesen, sagte am Freitag Suu Kyis Sprecher Nyan Win, der auch zum Verteidigerteam der Friedens-Nobelpreisträgerin gehört. Die Anwälte reichten demnach vor einem Gericht in Rangun (Yangon) den Antrag ein, die drei Zeugen der Verteidigung für den Prozess gegen Suu Kyi zuzulassen. Laut Nyan Win will das Gericht am Dienstag über den Antrag entscheiden.

Suu Kyi sei "sehr überrascht" über die Ankündigung des Gerichts, über die Zulassung der Zeugen beraten zu wollen, sagte Nyan Win. Wenn die drei Entlastungszeugen für den Prozess gegen die Oppositionsführerin zugelassen würden, müsse das Verfahren neu aufgerollt werden. Bei den drei Zeugen handelt es sich um den oppositionellen Journalisten Win Tin, der bis zu seiner Entlassung im September der am längsten in Haft sitzende Gefangene Burmas war, um Tin Oo, den Vizechef von Suu Kyis Partei, sowie den Anwalt Khin Moe Moe.

Die burmesische Regierung macht der Oppositionsführerin derzeit in dem gefürchteten Insein-Gefängnis hinter verschlossenen Türen den Prozess, da sie gegen die Auflagen ihres Hausarrests verstoßen haben soll. Die Militärregierung wirft Suu Kyi vor, den US-Bürger John Yettaw bei sich beherbergt zu haben, nachdem er Anfang Mai zu ihrem Haus geschwommen war. Bei einem Schuldspruch müsste sie für fünf Jahre in Haft. Am Freitag musste die 63-Jährige vor dem Tribunal erscheinen, das den Fortgang der Verhandlung auf den 12. Juni verschob. Laut Suu Kyis Hauptverteidiger Kyi Win war auch Yettaw vor Gericht anwesend. (APA)

 

Share if you care.