Der gesperrte Stadtklettergarten

5. Juni 2009, 18:41
1 Posting

Der Kletterparcours auf der Müllner Schanze in Salzburg ist wegen Steinschlag-Gefahr geschlossen

Salzburg - Die Idee war gut gemeint: Ein wildromantischer Klettergarten auf echtem Fels, mit Bouldermöglichkeiten (seilfreies Klettern in Absprunghöhe) und zusätzliche Trainings- und Balanciergeräte - und das alles im Stadtzentrum. Anfang Juni wurde auf der Müllner Schanze nahe dem legendären Augustiner Bräu, kaum fünf Gehminuten von der Salzburger Altstadt entfernt, ein eigens vom Magistrat eingerichteter Kletterparcours eröffnet. Bürgermeister Heinz Schaden (SP) - eigentlich mehr Radfahrer als Bergsteiger - hängte sich für die Fotografen noch dekorativ ins Seil und lobte das 70.000-Euro-Projekt des Stadtgartenamtes.

Die Umsetzung der vor allem für Jugendliche konzipierten Idee ist zumindest im ersten Durchgang nicht ganz gelungen. Nicht einmal einen Monat nach der Eröffnung musste der Klettergarten wieder gesperrt werden. Durch die in den Mönchsbergfels getriebenen Sicherungen haben sich Gesteinsbrocken gelöst. Nun muss die Wand saniert werden. Voraussichtliche Kosten: 40.000 Euro. (neu/DER STANDARD, Printausgabe, 6./7. Juni 2009)

  • Betreten verboten: Der Kletterparcours in Salzburg ist nicht sicher
    der standard/ johannes killer

    Betreten verboten: Der Kletterparcours in Salzburg ist nicht sicher

Share if you care.