Eine Ermutigung zu leben

5. Juni 2009, 18:37
posten

Autor Paul Nizon liest von Montag bis Mittwoch in Wien, Graz und Klagenfurt

Wien - "Man soll" , schreibt Paul Nizon in seinem Roman Hund. Beichte am Mittag, "dem Geheimnis nicht nahetreten wollen, denn die Wirklichkeit, denke ich, ist die fürchterlichste Verknotung und nicht aufzudröseln. Bücher sollten im Kopf des Lesers explodieren, auch wenn sie leise reden."

Leise sind die Bücher des 1929 als Sohn eines russischen Emigranten geborenen Paul Nizon nicht immer, das mit den Explosionen, den Volltreffern im Gelände der Sehnsucht aber stimmt. Seit er vor 50 Jahren mit dem Erzählband Die gleitenden Plätze debütierte, ist Nizon, der seit mehr als drei Jahrzehnten in Paris lebt und in Frankreich ein Star, im deutschen Sprachraum jedoch unterschätzt geblieben ist, seinen Themen treu geblieben. Dem Kampf des Schriftstellers etwa oder dem Überdauern und Durchhalten, dem Alles-ins-Leben-Investieren. Und immer geht es in Nizons Büchern um Körperlichkeit, Passion und die Jagd nach dem Glück.

Nizons rund zwei Dutzend Bücher umfassendes Werk, das auch vier Journalbände enthält, ist relativ schmal, aber gewichtig. Er sei kein Büchermensch, sondern ein Lebenssucher, wird Nizon, der das Erzählen linearer Geschichten von Anfang an ablehnte, nicht müde zu betonen. Seine Figuren, allesamt "Fiktionen des Ich" , sind Sinnesmenschen, ausgesetzt dem Sirren der Stadt, der Verzweiflung, der Liebe und dem Rascheln des Herbstlaubes. Nizon, der sich früh aufmachte, Schriftsteller zu werden, ist unbeirrbar und wie sein Trauzeuge Elias Canetti "ein Hund seiner Zeit" geblieben.

In einem Interview gefragt, was er glaube, weitergeben zu können, antwortete Nizon: "Es ist meine Hoffnung, die Erinnerung an eine reiche und seltsame, ein wenig melancholische Existenz zu hinterlassen. Ein Leben, von dem ein besonderer Duft ausgehen sollte, eine Ermutigung zu leben." Ja! (Stefan Gmünder, DER STANDARD/Printausgabe, 06./07.06.2009)

Hinweis:
Paul Nizon liest Montag, den 8.6. um 19 Uhr in der Alten Schmiede Wien, am 9.6. um 20 Uhr im Literaturhaus Graz und am 10.6. um 19.30 Uhr im Musil-Institut Klagenfurt aus "Hund" und seinem neuen Journal "Die Zettel des Kuriers".

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Stolz und Demut. Durchhalten. Weitergehen: Paul Nizon.

Share if you care.