Rehab-Einrichtung zur Therapie bei Burn-Out

5. Juni 2009, 17:10
27 Postings

Ambulatorium "Sonnenpark Neusiedlersee" mit angeschlossenem 100-Betten-Hotel soll im Herbst 2010 den Betrieb aufnehmen

Eisenstadt - Psychische Erkrankungen waren im Vorjahr in Österreich laut Sozialversicherung bereits Ursache für 29 Prozent der Pensions-Neuzugänge wegen geminderter Arbeitsfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit. Mit Hilfe von von Rehabilitationseinrichtungen will "pro mente" dieser Entwicklung entgegenwirken. In Rust wurde am Freitag der Grundstein für ein Zentrum für psychosoziale Gesundheit gelegt. Die als selbstständiges Ambulatorium mit angeschlossenem 100-Betten-Hotel konzipierte Einrichtung "Sonnenpark Neusiedlersee" soll im Herbst 2010 den Betrieb aufnehmen.

Menschen, die zum Beispiel von Burn-Out betroffen sind, soll in Rust medizinische Rehabilitation angeboten werden, so der Obmann von pro mente austria, Werner Schöny. Ein Pilotprojekt ist derzeit in Podersdorf angesiedelt und soll mit der Fertigstellung des Ambulatoriums nach Rust übersiedeln.

Kombination von Therapien

"Das Therapiemodell dafür wurde im Sonnenpark Bad Hall in Oberösterreich entwickelt", so Schöny. Seit 2002 hätten dort bereits 4.000 Menschen das Angebot genutzt. Die Aufenthaltsdauer in der Rehab-Einrichtung betrage durchschnittlich sechs Wochen. Das Behandlungskonzept sieht Maßnahmen wie Einzel- und Gruppentherapie, Ergo- und Physiotherapie genauso vor wie Gesundheitsförderung im Sinne von Aufklärung über Ernährungsverhalten und Bewegungs- sowie Entspannungsangebote.

Mit dem Projekt werde eine Rehabilitationseinrichtung für den gesamten ostösterreichischen Raum geschaffen, so Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ). Vergleichbare Einrichtungen gebe es in Österreich nur in Bad Hall und in Klagenfurt. Der Sonnenpark Neusiedlersee in Rust wird von der VAMED errichtet, die Gesamtkosten betragen rund von 19 Millionen Euro. Die WiBAG (Wirtschaftsservice Burgenland AG) fördert das Projekt mit knapp vier Millionen Euro. Der erwartete Jahresumsatz liegt bei rund 5,5 Millionen Euro. (APA)

Share if you care.