Marco droht Verurteilung wegen Vergewaltigung

5. Juni 2009, 18:24
43 Postings

Bis zu acht Jahre - Bursch aber längst in Deutschland - Prozess vertagt

Antalya/Uelzen - Dem in der Türkei angeklagten deutschen Schüler Marco droht eine Verurteilung wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs. Er halte den 19-Jährigen in beiden Punkten für schuldig, sagte der Staatsanwalt am Freitag vor Gericht im türkischen Antalya. Die Höchststrafe dafür liegt bei acht Jahren, ein konkretes Strafmaß formulierte der Ankläger in seinem Plädoyer aber nicht.

Die Verteidiger des 19-Jährigen aus Uelzen erwirkten eine Vertagung des Verfahrens, um ihr Plädoyer vorzubereiten. Der Prozess soll am 15. Juli fortgesetzt werden. "Wir sind enttäuscht", sagte Marcos Verteidiger Jürgen Schmidt.

Marco wird vorgeworfen, im Osterurlaub 2007 die damals 13-jährige Britin Charlotte sexuell missbraucht zu haben, was er bestreitet. Der Bursch war am 12. April 2007 in einem Urlaubshotel an der türkischen Riviera festgenommen worden. Er saß 247 Tage in türkischer Untersuchungshaft, wurde aus ihr aber entlassen und konnte nach Deutschland ausreisen. In seiner Heimat wurde ein Ermittlungsverfahren eingestellt. (APA/dpa)

 

Share if you care.