Langsamer als bisher angenommen

18. März 2003, 12:24
posten

..wächst der Internethandel - Um durchschnittlich 40 Prozent bis 2005

Der weltweite Handel per Internet wird nach einer Studie des Essener Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in den kommenden Jahren weniger stark wachsen als vielfach angenommen. Ursachen dafür seien neben einer nur langsamen Verbreitung der Breitbandtechnologie auch Probleme bei der kommerziellen Nutzung des Internets durch Unternehmen. Dennoch werde Deutschland seinen Anteil am weltweiten Internethandel in den kommenden Jahren deutlich ausbauen, erklärten die Wirtschaftsforscher in der am Dienstag vorgelegten Studie.

Durchschnittlicher Anstieg von etwa 40 Prozent

Während viele Untersuchungen für die kommenden Jahre ein weltweites durchschnittliches Wachstum des Internethandels von 60 bis 80 Prozent prognostizierten, erwarteten die RWI-Forscher bis zum Jahr 2005 einen durchschnittlichen Anstieg von etwa 40 Prozent. Dies entspreche einem Wachstum des weltweiten Internethandels von gut einer halben Billion Dollar im Jahr 2001 auf etwa zwei Billionen Dollar (1.852 Milliarden Euro) im Jahr 2005. Bei einer ungünstigen Entwicklung der Weltwirtschaft könnten die vorhergesagten Steigerungsraten aber auch deutlich niedriger ausfallen, hieß es.

Für Deutschland sagen die RWI-Forscher jedoch ein stärkeres Wachstum des Internethandels als in anderen Ländern voraus. Bereits bis zum Jahr 2005 werde eine Verdoppelung des deutschen Anteils am weltweiten Internethandel auf sieben Prozent vorhergesagt. Bis zum Jahr 2010 werde Deutschland dann mit einem Weltmarktanteil von zehn Prozent zum Vorreiter des E-Commerce in Europa. (APA/dpa)

  • Artikelbild
    foto: photodisc
Share if you care.