Microsoft forciert den Mobilfunkbereich

18. März 2003, 09:57
posten

Softwarekonzern kündigt Wireless-PDAs von Hitachi und Samsung an

Microsoft forciert seinen Auftritt bei Mobiltelefonen. Wie der Softwarekonzern auf der Wireless-Konferenz 2003 der "Cellular Telecommunications and Internet Association" (CTIA) in New Orleans ankündigte, wird der viertgrößte US-Mobilfunkanbieter Sprint zwei mobilfunkfähige Pocket PCs mit Windows-Betriebssystem in sein Programm aufnehmen. Die Geräte kommen von Hitachi und Samsung. Weitere Unterstützung erhält der Softwarekonzern von Research in Motion, das seine BlackBerry-Lösung auch für Microsoft-Smartphones und Pocket PCs öffnen will.

Basis

Das Hitachi G1000 und das Samsung SPH-i700 basieren auf der CDMA-Version von Windows Pocket PC. Das G1000 ist das erste Mobilfunkgerät auf der Basis von Windows Pocket PC von Hitachi. Der Mobilfunk-PDA verfügt über eine vollständige QWERTY-Tastatur für die Texteingabe und das Wählen von Telefonnummern. Hitachi hat in den Handheld eine drehbare Kamera mit VGA-Auflösung integriert. Bilder können über das PCS-Netzwerk von Sprint verschickt werden.

Berühren

Beim Samsung SPH-i700 erfolgt die Bedienung des Geräts über den Touchscreen. Die integrierte Kamera erreicht eine Auflösung von 640 x 480 Punkten. Der Handheld kann für Video-Sequenzen verwendet werden und ermöglicht das Hinzufügen von gesprochenen Kommentaren zu den Bildern. Die Bilder können als Multimedia-Nachrichten verschickt werden. Sprint will die zwei Mobilfunk-Pocket PCs im zweiten Quartal 2003 in den USA auf den Markt bringen. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.