ORF wird noch weiblicher

17. März 2003, 20:53
posten

Auch "Karlsplatz" soll mit Clarissa Stadler Moderatorin bekommen

Gecastet wurden vornehmlich Männer, genommen hat der ORF nach den Absagen zu schließen nun doch eine Frau: Clarissa Stadler hat - wie berichtet - schon die erste Pilotaufzeichnung für das neue, junge Kulturmagazin in ORF 1 moderiert. Für eine Bestätigung des Engagements bei der für April geplanten Sendung "Karlsplatz" aus dem dortigen "Project Space"-Container der Kunsthalle Wien war sie nicht zu erreichen.

Bei der demnächst startenden zweiten Stufe der ORF-Programmreform ist Stadler nicht die einzige Frau mit neuer Sendung: Barbara Stöckl bekommt mit "Bei Stöckl" einen freitäglichen Late-Night-Talk nach dem Vorbild von Johannes B. Kerner und Reinhold Beckmann.

Nicht auf den Schirm schafft es indes die Wiener Kabarettistin Nadja Maleh: Sie borgt dem weiblichen Part eines Duos von Cartoonfiguren ihre Stimme, die ab Samstag durch "Arena" führen. Die Chart- und Wunschsendung löst "Austria Top 40" ab.

Frauen moderieren auch schon "Treffpunkt Kultur", "Report", "Modern Times", "Modern Times Gesundheit", "Weltjournal", "Eco", "Vera", "help-tv", "Frisch gekocht" und zuletzt "Starmania". Beinahe hätten wir die "Barbara Karlich Show" vergessen.

Beim - von VP-Frauen initiierten - Journalistinnenkongress kündigte ORF-Generaldirektorin Monika Lindner am Montag eine Art Gleichbehandlungskommission für ihre öffentlich-rechtliche Anstalt an. Hinter den Kulissen ist der ORF ja noch deutlich männlicher. (fid, zim/DER STANDARD, Printausgabe vom 18.3.2003)

  • "Karlsplatz"-Moderatorin Clarissa Stadler
    foto: orf/schafler

    "Karlsplatz"-Moderatorin Clarissa Stadler

Share if you care.