Verhandlungen in Elektro­industrie vor dem Abschluss

3. Juni 2009, 17:32
2 Postings

Annäherung vor der fünften Verhandlungsrunde

Wien - Arbeitgeber und Gewerkschaft der Elektro- und Elektronikindustrie scheinen sich am Mittwoch in Vorgesprächen zur Verhandlungsrunde am Donnerstag angenähert zu haben, hörte der Standard aus Verhandlerkreisen. Am Donnerstag könnte demnach ein Kollektivvertragsabschluss erreicht werden, die Verhandlungen, die am späten Nachmittag starten, könnten sich aber bis spät in die Nacht ziehen. Es ist dies die fünfte Runde in den Verhandlungen.

In den vergangenen Tagen war die Stimmung zwischen Tarifpartnern zusehends schlechter geworden, die Vertreter der Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung (GMTN) hatten bereits vor einer Woche von flächendeckenden Betriebsversammlungen und Streiks gesprochen, sollte in den Kollektivvertragsverhandlungen nichts weiter gehen. Öffentlich zeigte sich darauf das Verhandlungsteam des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie, wo rund 50.000 Beschäftigte werken, "vollkommen unbeeindruckt" .

Gestritten wird vor allem darüber, welche Inflationsraten maßgeblich für die Erhöhung der Löhne und Gehälter sind. Im Vorjahr lag die Rate bei mehr als drei Prozent, heuer ging die Teuerung jäh zurück.

Am 13. Mai waren 25.000 Gewerkschafter in Wien auf die Straße gegangen, um gegen die stockenden Verhandlungen zu protestieren.

Am Wiener Flughafen bleibt ein Arbeitskonflikt indessen aus: Man hat sich auf einen Zwei-Jahres-Kollektivvertrag für die etwa 2500 Angestellten der österreichischen Verkehrs-Flughäfen geeinigt. KV-Mindest- und Ist-Gehälter werden mit 1. Mai 2009 um einen Sockelbetrag von zehn Euro und 1,4 Prozent angehoben, mit 1. Mai 2010 steigen sie dann um 1,1 Prozent. (szem, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 4.6.2009)

Share if you care.