Achtung: AXE Hot Fever macht Muchas Maracas

3. Juni 2009, 13:17
12 Postings

In der neuen Kampagne zeigt sich der AXE Effekt in XXL und reißt Fiona Erdmann zu hemmungslosen Taten hin ... - Mit Spot

Die Marke AXE startte kürzlich mit einer neuen multimedialen Kommunikationskampagne. Im TV Spot betritt der Protagonist eine südamerikanische Strandbar, in der Latinos und Latinas ihre Hüften schwingen, der Held jedoch etwas alt aussieht. Seine viel zu kleinen Maracas sorgen höchstens für ein müdes Lächeln, machen ihn aber ganz sicher nicht zum Latin Lover! Seine Rettung: Eine Dusche mit dem neuen Shower Gel Hot Fever. Die lässt seine Maracas auf eine beachtliche Größe anwachsen. Zurück in der Bar wird ihm dank Muchas Maracas - dem AXE-Effekt in XXL - die geballte Aufmerksamkeit der Frauenwelt zuteil. Eine Wirkung, vor der aber auch gewarnt werden muss: Man munkelt, sogar die bravsten Mädels lassen sich zu hemmungslosen Taten hinreißen ...  Zum Ende des Spots heißt es "Achtung! Macht Muchas Maracas - das neue AXE Hot Fever".

Auf axe.at gibt es ab Anfang Juni einen Viral-Spot, der ausdrücklich auf die Nebenwirkungen des neuen AXE Hot Fever hinweist. Der Kurzfilm und die dazugehörige Fotogalerie erzählen von drei Freundinnen an ihrem „Morgen danach" und ihren Erfahrungen mit Muchas Maracas. Mit von der Partie: Fiona Erdmann - bekannt aus "Germany's Next Topmodel".

Welche Jungs dafür bereit sind und wirklich Muchas Maracas haben, stellt sich dann ab Anfang Juli heraus: In einem Online-Test werden den Usern heikle Aufgaben gestellt, die sie mit nur "interaktivem Handeinsatz" bewältigen können.

"Wir möchten unsere Zielgruppe mit unseren Kampagnen gut unterhalten", betont Manuela Gollub, Brandmanagerin von AXE. "Deshalb sind wir immer auf der Suche nach neuen, kreativen Ansätzen, die unserer Zielgruppe Spaß machen. Und eines ist klar: Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an."

Die integrierte Kampagne wird außerdem auch Outdoor im Rahmen von Ambient-Media-Maßnahmen sichtbar. So wird z.B. auf Toilettenplakaten in Szenegastronomien aufmerksamkeitsstark vor dem Muchas Maracas Effekt gewarnt. (red)

Credits
Verantwortlich bei Axe:Manuela Gollub, Unilever Deutschland GmbH | Kreation:BBH London | Produktion TV-Spot: Biscuit@Independent, London | Regisseur TV-Spot:Noam Murro | Kreation Online:Dokyo GmbH, Hamburg | Produktion Viral-Spot: JO!Schmid Filmproduktion GmbH, Berlin | Regisseur Viral-Spot:Zoran Bihac | Mediaagentur:Mindshare, Wien | PR:Hoeppner Sport- und Markenkommunikation, Hamburg

Share if you care.