Hundstorfer verspricht Mindestsicherung für nächstes Jahr

3. Juni 2009, 11:13
37 Postings

Vorarlberger Behinderten-Aktivist Holzer sieht seine Mission erfüllt - Traf Sozialminister am Dienstagabend zu Gespräch

Bregenz/Wien - Der Vorarlberger Behinderten-Aktivist Hans-Jürgen Holzer hat sich nach seinem Treffen mit Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) gleichzeitig erleichtert und erfreut gezeigt: "Es ist im Guten abgelaufen, das Gespräch war ziemlich positiv. Meine Mission ist erfüllt", sagte Holzer am Mittwochvormittag, nachdem er am Dienstagabend mit Hundstorfer zusammengetroffen war. Der Sozialminister habe ihm zugesagt, dass die Mindestabsicherung für Behinderte "im nächsten Jahr kommt, das ist fix".

Holzer ist am 4. Mai zu einer Protestfahrt mit einem zehn km/h schnellen Elektromobil nach Wien aufgebrochen. Mit seiner beschwerlichen Reise in die Bundeshauptstadt wollte der 56-Jährige, der seit seiner Geburt halbseitig gelähmt ist, auf die Pensionsproblematik von Menschen mit Behinderung aufmerksam machen. Derzeit stünden 45.000 Behinderte ohne Pensionsanspruch da und seien weder sozial- noch unfallversichert.

"Große Anerkennung"

Der Behinderten-Aktivist hatte auf seinem Weg nach Wien mit allerlei Widrigkeiten zu kämpfen, in Salzburg wurde die Batterie seines Elektromobils durch einen Blitzschlag zerstört. Holzer musste erst auf ein Ersatzmobil warten, um seine Protestfahrt fortsetzen zu können. Der Minister habe ihm große Anerkennung für seine Fahrt gezollt, erzählte Holzer.

So angetan er vom Gespräch mit Hundstorfer war, so enttäuscht zeigte sich der 56-Jährige gleichzeitig über das Verhalten anderer Politiker. Überall unterstützt worden sei er nur von den Grünen, teilweise auch von der SPÖ. Von ihm beabsichtigte Treffen mit Tirols Landeshauptmann Günter Platter (ÖVP) sowie mit Salzburgs Regierungschefin Gabi Burgstaller (SPÖ) seien nicht zustande gekommen.

Rückreise mit Elektromobil

Holzer wird sich am Donnerstag Wien anschauen, ehe er mit seinem Elektromobil am Freitag die Rückreise nach Vorarlberg antritt. Seine Route wird ihn dabei durch die südlichen Bundesländer führen. Der Behinderten-Aktivist rechnet damit, dass Anfang Juli wieder in seiner Heimat ankommen wird. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Holzer ist am 4. Mai zu einer Protestfahrt mit einem zehn km/h schnellen Elektromobil nach Wien aufgebrochen.

Share if you care.