Wirtschaft der Eurozone schrumpft um 2,5 Prozent

3. Juni 2009, 11:09
8 Postings

Stärkster Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen

Luxemburg/Brüssel - Die Wirtschaft der Eurozone ist im ersten Viertel des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorquartal um 2,5 Prozent geschrumpft - so stark wie nie zuvor. Das EU-Statistikamt Eurostat bestätigte am Mittwoch entsprechende frühere Schätzungen. Für die gesamte EU betrug der Rückgang in den ersten drei Monaten dieses Jahres 2,4 Prozent. Dies ist der größte Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen von Eurostat im Jahr 1995.

Gegenüber dem ersten Quartal 2008 schrumpfte die Wirtschaft der Eurozone um 4,8 Prozent. Die Wirtschaftsleistung der EU ging im selben Zeitraum um 4,5 Prozent zurück. Die EU-Kommission erwartet, dass die Wirtschaft sowohl der Eurozone als auch der EU heuer um 4 Prozent schrumpft.

Die Konsumausgaben der privaten Haushalte gingen in der Eurozone im ersten Quartal um 0,5 Prozent zurück, in der EU um 1,0 Prozent. Die Investitionen verringerten sich nach Angaben der EU-Statistiker in der Eurozone um 4,2 Prozent und in der gesamten EU um um 4,4 Prozent. Die Exporte sanken in der Eurozone um 8,1 Prozent, in der EU um 7,8 Prozent. Die Einfuhren gingen im ersten Quartal in der Eurozone um 7,2 Prozent und in der EU um 7,8 Prozent zurück. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.