Palm Pre: "iPhone-Killer" mit Schwierigkeiten

3. Juni 2009, 10:24
2 Postings

Schlechte Applikationen, zu teuer und Fehler im Marketing - Palm dürfte aus der Vergangenheit nciht gelernt haben

Vor gar nicht allzu langer Zeit war der Name "Palm" ein Synonym für den PDA, den Personal Digital Assistent. Viele AnwenderInnen sprachen von ihrem Palm, planten mit ihrem Palm und wussten den Palm gegenüber dem Mitbewerb zu schätzen. Doch dann war es plötzlich aus und vorbei. Palm verschwand mehr und mehr von der Bildfläche. Der US-Konzern war zwischenzeitlich immer wieder als Übernahmekandidat bezeichnet. Doch dann meldete sich Palm zurück: der Palm Pre sollte dem iPhone das Fürchten lehren und dem Unternehmen einen neuen Aufschwung bringen.

Startschwierigkeiten

Doch nun zeichnen sich dunkle Wolken am Pre-Himmel ab. Laut eines Berichts von BusinessWeek dürfte Palm mit dem Pre doch nicht alles richtig gemacht haben: schlechte Applikationen, eine verfehlte Marketingstrategie und im Preis zu teuer - all dies soltle Palm eigentlich aus der Vergangenheit als mögliche Stolpersteine schon bekannt gewesen sein.

Verspätung

Nach der fulminaten Pre-Ankündigung auf der diesjährigen CES waren die Erwartungen hoch. Auch die EntwicklerInnen zeigen sich von den Plänen Palms begeistert - immerhin wollte man hochwertige Applikationen anbieten. Doch dann kam es zu Verzögerungen und Verspätungen.

Falscher Provider

Aus Sicht der BusinessWeek ist der Palm Pre im Vergleich zur etablierten Konkurrenz zu teuer. Auch soll die Wahl der ersten Providers nciht die richtige gewesen sein, da Sprint Nextel mit massivem KundInnenschwund und technischen Problemem zu kämpfen haben soll, so die BusinessWeek.

Wo sind die Applikationen?

Die Verzögerungen und Verspätungen führten schlussendlich dazu, dass Palm seine EntwicklerInnen teilweise ignorierte. Man wollte auf neue Ideen setzen, anstatt die alte EntwicklerInnen-Community wieder begeisterter an Bord zu holen. Somit scheinen sich die wirklich hochwertigen Pre-Applikationen, zumindest zum Start, in Grenzen zu halten.

Kein Flash, kein Modem

Der Palm Pre wird zu Beginn weder Flash unterstützen, noch als mobiles Modem verwendet werden können. Schließlich hat sich Palm auch Maketing-technisch verzettelt: Der Pre sollte kurz vor Apples WWDC in den Handel kommen. Man hielt dies scheinbar für eine gute Idee, hat dabei aber das Medieninteresse nach den Neuerungen von Apple außer Acht gelassen. Der Pre könnte zwischen den neuen iPhone-Meldungen schlichtweg untergehen. Leider dürfte Palm nicht aus den Versäumnissen und Fehlern der letzten Jahre gelernt haben.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Erwartungen waren hoch, doch nun scheint Palm auch beim "Pre" den alten Stolpersteinen nicht ausweichen zu können.

Share if you care.