Alain Delon kämpft für Ex-Obdachlosen und sein Tier

2. Juni 2009, 20:35
20 Postings

Superstar: "Dieses Tier hat Maurice geholfen, sein Gleichgewicht im Leben wiederzufinden"

Paris - Der französische Superstar Alain Delon (73) ist von der sturen Bürokratie französischer Behörden genervt, weil sie verlangen, dass ein ehemaliger Obdachloser seinen jahrelangen Begleiter töten soll.

Maurice Gayral lebt bereits seit Dezember 2000 mit dem Wildschwein namens "Chipie" zusammen. Dessen Mutter wurde kurz nach der Geburt von einem Auto überfahren. Gayral damals noch Obdachloser kümmert sich seither um das Tier.

Nun soll der mittlerweile Ex-Obdachlose seinen langjährigen Begleiter einschläfern lassen, da das Halten von Wildschweinen als Haustier in Frankreich nicht erlaubt ist. Für Maurice Gayral kommt das nicht in Frage. Er hat den Behörden den Kampf angesagt. Unterstützung hat er nun auch von Alain Delon bekommen, der über die Behörden verärgert ist und nicht verstehen kann warum der Mann seinen tierischen Begleiter nicht behalten soll.

"Dieses Tier hat Maurice geholfen, sein Gleichgewicht im Leben wiederzufinden, man kann ihm das nicht einfach wegnehmen", erklärte Delon der Pariser Tageszeitung "Le Parisien". Delon kündigte an den Gayral und sein Schwein "Chipie" zu sich nach Hause einzuladen und einen Rettungsplan zu entwerfen.

Die Behörden haben daraufhin vorgeschlagen, wenn der Wildschweinbesitzer sein Tier sterilisieren lässt, dass er es dann behalten darf. Dies lehnt Gayral allerdings ab, da er befürchtet, dass das neunjährige Schwein den Eingriff nicht überlebt.

-  (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Alain Delon

Share if you care.