Nowotny: Donnerstag-Prognose nicht sehr gut

2. Juni 2009, 19:24
13 Postings

Heuer noch massiv negative Wachstumsraten - Keine Deflation, sondern "Disinflation"

Wien - An diesem Donnerstag wird die Europäische Zentralbank (EZB) für die Eurozone und auch für Österreich ihre neuen Prognosen für die Konjunktur und die Inflationsentwicklung veröffentlichen. "Es werden leider keine sehr guten Zahlen sein", kündigte Österreichs Notenbankgouverneur und EZB-Rat Ewald Nowotny am Dienstag Abend bei der Verleihung der Börsepreise in Wien an. Europa sei tatsächlich in einer sehr schweren Krise.

Gerechnet wird damit, dass der Abwärtstrend jetzt einen Tiefpunkt erreicht hat. Laut Nowotny wird es heuer noch massiv negative Wachstumsraten geben, nächstes Jahr werde man bei "plus-minus-null" liegen, so Nowotny.

Sorgen vor einer Hyper-Inflation hält er "an den Haaren herbeigezogen". Von Deflation spricht er nicht. Im Euroraum habe man jetzt null Inflation. Nowotny geht davon aus, dass Europa wahrscheinlich einige Monate mit negativen Inflationsraten erleben wird. In einigen Ländern sei das jetzt schon der Fall. "Wir von der EZB nennen das nicht Deflation, sondern Disinflation", so Nowotny heute Abend in Wien. Das habe mit dem Basiseffekt aus dem Vorjahr zu tun. (APA)

Share if you care.