Wiener Börse Preis für Post, Rosenbauer, Telekom und Palfinger

2. Juni 2009, 20:01
1 Posting

Insgesamt zwölf Auszeichnungen für börsenotierte Unternehmen

Wien - Der Wiener Börse Preis 2009 wird in vier Kategorien jeweils dreimal vergeben: Die Post, Rosenbauer, Telekom und Palfinger sind die Gewinner der Auszeichnungen. "Die heutigen Preisträger repräsentieren das erfolgreiche Engagement der österreichischen Wirtschaft", so Finanzminister Josef Pröll (V) in einer Aussendung.

Den ATX-Preis gewinnt die Österreichische Post, gefolgt von Andritz und der Telekom Austria. Der ATX-Preis zeichnet jene Unternehmen aus, die sich am Kapitalmarkt hinsichtlich folgender Kriterien besonders hervorgehoben haben: Finanzberichte, Investor Relations, Strategie und Unternehmensführung sowie markttechnische Faktoren.

Den Small und Mid Cap-Preis sichert sich Rosenbauer International, gefolgt von Kapsch TrafficCom und Agrana. Bei der Verleihung des Small- und Mid Cap-Preises wurden jene Unternehmen beurteilt, die im ATX Prime Index - mit Ausnahme der ATX-Unternehmen - enthalten sind. Die Preisvergabe erfolgt anhand derselben Kriterien wie beim ATX-Preis.

Corporate-Governance-Preis an Telekom Austria

Den Sonderpreis für Corporate Governance gewinnt die Telekom Austria, auf Rang 2 reüssiert der Verbund, gefolgt von der Erste Group. Der Corporate Governance-Preis wurde von einer Jury bestehend aus dem Beauftragten für Kapitalmarktentwicklung und Corporate Governance und der ÖVFA ermittelt. Bei dieser Auszeichnung wurden die Einhaltung des Österreichischen Corporate Governance-Kodex, die Einhaltung der Empfehlungen, die externe Evaluierung des Kodex und die Transparenz beurteilt, so die Wiener Börse.

Den heuer zum zweiten Mal vergebenen Nachhaltigkeits-Preis gewinnt Palfinger, gefolgt von Verbund und der Österreichische Post. Die Evaluierung erfolgte anhand von 100 Kriterien bzw. 400 Indikatoren. Berücksichtigt wurden laut Wiener Börse öffentliche und individuelle Unternehmensquellen. Als nachhaltig tätig gelten jene Unternehmen, die ihre Verantwortung gegenüber Stakeholdern aktiv wahrnehmen und deren Geschäftsfeld nicht in die Industriebereiche Rüstung, Nuklearenergie, Suchtmittel, Gentechnik oder Glücksspiel fällt.

Der Wiener Börse Preis ist eine gemeinsame Initiative vom Aktienforum, dem Cercle Investor Relations Austria (C.I.R.A.), der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), der Österreichischen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (ÖVFA), der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG), der Wiener Börse und dem Beauftragten für Kapitalmarktentwicklung und Corporate Governance, Richard Schenz. (APA)

Share if you care.