Barroso wegen Königs-Beleidigung verurteilt

2. Juni 2009, 17:42
17 Postings

Bürgermeister von Puerto Real bezeichnete Juan Carlos als "korrupt" und "Schurkensohn"

Madrid - Wegen Beleidigung von König Juan Carlos ist ein spanischer Bürgermeister zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Jose Antonio Barroso, Oberhaupt der südspanischen Kleinstadt Puerto Real bei Cadiz, muss nach einer Entscheidung des Nationalen Gerichtshofs eine Geldstrafe von 7.000 Euro zahlen. Das Madrider Gericht befand am Dienstag, der Bürgermeister habe in seinen Äußerungen über den Monarchen das Maß der zulässigen Kritik überschritten und den König persönlich beleidigt.

Kundgebung gegen Monarchie

Der zur Vereinten Linken (IU) gehörende Barroso hatte Juan Carlos als "korrupt" und "Schurkensohn" bezeichnet. Der Bürgermeister war vor Prozessbeginn von den Parteiführern der IU begrüßt worden. Vor dem Gerichtsgebäude schwenkten Demonstranten republikanische Flaggen und forderten die Abschaffung der Monarchie.

Das linksgerichtete Stadtoberhaupt von Puerto Real in Andalusien hatte die Bemerkungen über den Monarchen vor rund einem Jahr in eine offizielle Rede eingebaut. Nach spanischem Recht stehen auf Beleidigung der königlichen Familie bis zu zwei Jahre Gefängnis oder eine saftige Geldstrafe.(APA/dpa)

Link

El Pais: La Audiencia condena a 6.840 euros al alcalde de Puerto Real por injurias al Rey

(mit den Aussagen des Bürgermeisters als Audiofile)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Beleidigt: Juan Carlos

Share if you care.