Holunderblüten im Schlafrock

24. Juni 2009, 10:33
foto: derstandard.at/schersch
Bild 1 von 8»

Zutaten

Holunderblüten
3 Eier
150 g Mehl
150 ml Milch
Salz
Backfett

Beilage
Erdbeer-Rhabarberkompott
oder Früchte
Ahornsirup

Share if you care
24 Postings

Ich hab das anscheinend mit zu wenig Fett gemacht, die Dinger waren zu trocken und meine Beilage (Marmelade) hat den Holundergeschmack unterdrückt.

Ich pass' eh immer gut auf,

dass der Holunderklau aus Nachbars Garten weg ist, bevor ich klau!

Man kann auch modifizieren und Robinienblüten/"Akazienblüten"

nehmen und einen Weinteig (statt Milch nimmt man z.B. Wachauer Riesling oder am besten die bgld. Welschriesling-Muskateller-Cuvee, Flat Lake, beim Hofer) zum goldgelb herausbacken verwenden.

Grüner Veltliner

Tafelwein oder Landwein
reicht völlig.

boaa

Abschneiden die Strauben!!! Und ich hab den Kas immer am Teller und zupf mühsam herum.

Intelligenzmangel, offensichtlich.

Dane für das Licht, das mir gerade aufgegangen ist.

ähhh

Danke, mein ich

die dolden nicht waschen

und statt Milch mal BIER verwenden.. ;-)


schmeckt köööstlich...und Honig & Zitronensaft dazu

Bierteig oder Weinteig sind gute Variationen

danke..

..fürs rezept aber vor allem für tramezzino's unfreiwilige? joke vorlage :)

die antworten haben mich sehr erheitert^^

richtig appetitlich

wie die ersten kochversuche meines 5-jährigen neffen.

was ist mit dem los - wieso spielt er nicht computer - sonderling?

Gratuliere zum begabten Neffen, ein Naturtalent!

Genau! Toller Bursche, dieser Neffe! ;-)

Merkt man dem Onkel gar nicht an.

Bochane Hollerstraubn ...

... heisst dieses altmodische, schöne Gericht im Mühlviertel. SChön es hier zu treffen!
Für meinen Geschmack ist ein dicker Palatschinkenteig zu wuchtig für die zarten Hollerblüten. Geradezu luftig -knusprig (allerdings nicht so sättigend) werden die Strauben, wenn man sie in einem leicht gesüssten Tempurateig (a la Heston Blumenthal, mit viel Wodka für den Crunch) nur leicht eintaucht und bäckt.
Himbeer- oder Erdbeersorbet dazu.


http://kuechentanz.blogspot.com

Also ich finde es einfacher, den Teig zuerst in die Pfanne zu gießen und dann die Holunderblüten in den Teig zu stopfen. Dann klumpt es weniger. Die Stengel (!) schneide ich, wie hier in diesem Rezept auch erst ab wenn alles in der pfanne ist.

Also, ich hab mich vor knapp 2 Wo erstmals an der Sache versucht,

Teig aus 2 Eiern, sonst sehr ähnlich wie oben.
Tauche Hollerdolde ein, die pickt zusammen wie ein eingeklappter Regenschirm.

Sch...!

Aber naja, ich schmeiß sie trotzdem im heiße Schmalz - und siehe da: fast sofort hatte sie wieder die ursprüngliche, ausgebreitete Form.
Schlußendlich zart und knusprig (Fett nicht zu heiß werden lassen!).
Erdbersorbet dazu (siehe oben) hat auch uns geschmeckt. Dazu paßt ein Moscato d'Asti (oder ein Muskateller vom Bernhard Huber aus Malterdingen/Baden/D).

Sprich schwimmend backen?

Würde ich auch machen.

dem heiligen veit im kessel hat sogar siedend heißes öl nichts ausgemacht

Mit dem Huber-Wein dazu, perfekt!

Der Muskateller passt ideal für den Hollerstraubn-Weinteig!

einfacher als eine pizza zu belegen, ist es auch, den ganzen plunder zu faschieren und dann zu frittieren.

Da würd' ich zuerst den Neffen fragen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.