Mehrheit gegen Reform

2. Juni 2009, 11:06
posten

Gegenwind für Zapatero auch aus dem eigenen sozialistischen Lager

Madrid  - Bis zu zwei Drittel der SpanierInnen lehnen die Abtreibungsreform der sozialistischen Regierung ab, die auch 16-jährigen Jungendlichen den Schwangerschaftsabbruch ohne Zustimmung der Eltern erlauben soll. Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero sieht sich dabei auch mit erheblichem Gegenwind aus dem eigenen Lager konfrontiert, wie zwei am Montag veröffentlichte Umfragen ergaben.

Bei der Zeitung "El País" sprachen sich 64 Prozent der Befragten gegen die Zulassung der Abtreibung in den ersten 14 Schwangerschaftswochen und danach unter bestimmten Bedingungen aus. Am meisten umstritten ist die Regelung für 16-Jährige - nach der bisherigen restriktiven Regelung können nur Frauen ab 18 einen Schwangerschaftsabbruch beantragen. Von den sozialistischen WählerInnen seien 56 Prozent gegen die Reform, behauptete die Zeitung.

Bei der in Barcelona erscheinenden "La Vanguardia" war die Ablehnung noch größer: 71 Prozent aller Befragten sind dagegen, bei den sozialistischen WählerInnen 60 Prozent. Bei beiden Umfragen wurden Ende Mai jeweils 1.000 Personen befragt, die Fehlerbereich wurde mit 3,2 Prozent angegeben. (APA/AP)

Share if you care.