Große Sprüche, kleine Warzen

Regina Philipp
10. Juni 2009, 17:24
  • In jeder Warze steckt ein Hauch von Magie.
    foto: dpa/martin schutt

    In jeder Warze steckt ein Hauch von Magie.

Vom Besprechen und Wegreden einfacher Warzen - oder was gegen die Viruserkrankung noch so hilft

Nahezu jeder Mensch entwickelt in den ersten zwanzig Jahren seines Lebens zu irgendeinem Zeitpunkt irgendwelche Warzen. Besonders häufig: Dornwarzen an den Fußsohlen, Flachwarzen vorzugsweise im Gesicht und die ganz gewöhnlichen Warzen, auch Stachelwarzen genannt, die sich primär an Händen und Füßen ausbreiten.

Die Warze an sich ist eigentlich vollkommen unmystisch. Ansteckend wie jede andere Viruserkrankung auch, akquiriert der Mensch die verantwortlichen Humanen Papillomaviren entweder über direkten Körperkontakt oder aber über infektiöse Hautschuppen. In öffentlichen Badeanstalten und Turnhallen tummeln sich diese am Boden zuhauf und finden so bevorzugt ihren Weg in die Haut barfuß laufender Kinder.

Ein Phänomen dass den Warzen jedoch eigen ist und die Medizin seit jeher beschäftigt: Warzen kommen ganz plötzlich und verschwinden mitunter genauso spontan, ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen. Viele werden niemals behandelt, andere bleiben dagegen trotz zahlreicher therapeutischer Interventionen beharrlich an Ort und Stelle. Am erstaunlichsten sind jedoch folgende Behandlungsmethoden: Besprechungen, Beschwörungen und Zauberpflanzen aus der geheimnisvollen Welt der Sympathie- oder Volksmedizin.

Medizinisches Wunder oder funktionsträchtige Methode?

Bekanntlich versetzt der Glaube ja Berge und im konkreten Fall tatsächlich auch Warzen. Ein paar ungewöhnliche Rezepte die vor allem bei Vollmond und zu mitternächtlicher Stunde Wirkung versprechen: Schnecken, Löwenzahnsaft, reife Bananen oder angeschnittene Zwiebeln auf die Warze gelegt oder getröpfelt. Manches davon verlangt im Anschluss noch nach einer Zeremonie, wie das Eingraben der verwendeten Zwiebel in die Erde, oder der Vorstellung wohin die gutartigen Hautveränderungen zu wandern beginnen.

Der Warzenwender begegnet der Warze mit seiner ganz persönlichen magischen Formel. Warzen wenden, besprechen oder beschwören, nennt sich das Ritual, für das keine fixen Regeln existieren. Während der Behandlung hält der Wender seine Hände über die unschönen Gewächse, formuliert seinen Zauberspruch in Gedanken oder murmelt diesen für andere unhörbar vor sich hin. Die Wortwahl ist dabei angeblich egal, viel wichtiger ist die Übertragung der Energie während des magischen Rituals.

Der konventionelle Mediziner muss neidlos anerkennen, dass die Methode tatsächlich funktioniert. Als Wissenschaft verlangt die Medizin jedoch nach einer Erklärung und findet sie in der Suggestion. Mit der manipulativen Beeinflussung des Unterbewusstseins wird die Abwehrkraft und damit die Selbstheilung aktiviert. Der Fantasie des Heilers, der durchaus auch Arzt sein darf, sind dabei keine Grenzen gesetzt. Womit auch immer er die Warze bestreicht, welchen Spruch auch immer er auf Lager hat, Hauptsache der Patient glaubt an die Heil bringende Wirkung. Die Aufklärung über den wahren Charakter der Maßnahme ist angeblich sogar kontraproduktiv.

Abwarten und Tee trinken

Wer sich von all dem nichts verspricht, der kann den Kampf gegen die Warzen mit Salizylsäure, flüssigem Stickstoff, Laser oder dem Skalpell aufnehmen. Solange der Leidensdruck aus kosmetischer wie aus schmerzlicher Sicht allerdings nicht zu groß ist, scheint abwarten die absolut beste Behandlungsmethode zu sein. Denn 60 bis 70 Prozent aller Warzen verschwinden innerhalb von drei Monaten so oder so. Ganz ohne Esoterik und Schulmedizin und selbstverständlich ganz ohne Narben. (Regina Philipp, derStandard.at, 12.06.2009)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2
Früher hatte ich große Probleme mit kleinen Warzen...

...heute habe ich kleine Probleme mit großen Warzen!

Das einzige Mittel, das mir geholfen hat,

nach unzähligen Versuchen meine Dornwarzen auf der Fußsohle nach ca. 20 Jahren wegzubekommen, war eine Moxazigarre.

Schöllkraut

... oder Warzenkraut hilft mEn immer. Stängel abbrechen, orangfärbigen Saft auf die Warze tupfen. Täglich mehrmals wiederholen bis die Warze weg ist; dauert meist weniger als eine Woche.

Aber Vorsicht! Schöllkraut ist eigentlich giftig, also den Saft NUR auf die Warze pinseln, danach Hände gut waschen!

Warzenspruch

In einer Vollmondnacht drei mal zu beten:

Lieber Mondschein ich bitt dich schoen,
lass mir die Warz vergeh'n
steht mir so wild an,
mir waer lieber sie waer nicht dran!

das mit den warzen ist ja ziemlich einfach....

wenn man nicht gerade flüssigen stickstoff zu hause hat, kann man auch ein dünnes metallstück heiss machen und damit die warze "kontaktieren" die hitze verbrennt die warze und bildet unter der warze eine blase und hebt die warze raus. wenns beim ersten mal nicht ganz klappt. wiederholen.

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

hm ... also ich hatte mit 16 jahren ...

... allen diesen hokuspkustamtam probiert, mit dem effekt, dass statt 1 nachher 4 stück vorhanden waren.
Sehr wirkungsvoll war dann die cryotherapie (oder so ähnlich) - beim arzt 2 x 5 tage lang mit einem (staubsaugerähnlichem) gerät kalte luft auf die warze blasen, dass diese fast einfriert - nach der prozedur sind die dinger einfach abgefallen ... und waren nie wieder gesehen ...

ekelhaft

das bild. bin froh, dass es endlich ! der hauptseite verschwunden ist.

und doch bist Du wiedergekehrt.

Sagts einmal

ist das Absicht dass ausgerechnet das grauslichste Bild das ich jemals auf der Standard-Einstiegsseite gesehen hab gleichzeitig das Bild ist das am längsten auf der Standard Einstiegsseite bleibt? Der Artikel ist 9 Tage alt und nicht herausragend relevant, könnt ma ihn tendenziell mal ins Archiv verschieben?

Wolfsmilch.

Waechst an Waldraendern, Berghaengen, mag es gerne sonnig und trocken.

Das war das Einzige, was mir mal eine wirklich schmerzhafte Warze an der Fusssohle gekillt hat. Die aerztlichen Vereisungs- und Herausschneideaktionan haben alle nix gefruchtet.

Der Grund ist aber wenig esoterisch: Der weisse Saft der Pflanze ist giftig. Nach 1 Woche bis 10 Tage regelmaessiges Rauftroepfeln war sie einfach weggeaezt. Dafuer fuer immer.

Ich hatte lange Zeit eine Warze am Fuß gegen die nichts half. Ich hatte wirklich alles probiert (Pflaster, Vereisungsspray und -stäbe, diverse Säuremittel mit Pinsel auftragen, Saft diverser Pflanzen, Brennstab im Krankenhaus, ...), aber die Warze verschwand maximal für kurze Zeit. Herausoperieren wollte man sie mir nicht an der Stelle. Nachdem die Warze mir mit der Zeit kein normales gehen mehr erlaubte, habe ich sie selbst "herausoperiert". Die Schmerzen waren zwar extrem, dafür ist sie nie wieder gekommen.

Stimmt (leider). Meine einzige hartnaeckige Warze habe ich mir mit dem Rasiermesser einfach weggeschnippst. Hat irre geblutet und war auch schmerzhaft, aber das Ding war weg fuer immer!

Stanleymesser!

... und regelmäßig Fußbalsam; Angeblich funktioniert auch Schöllkraut vulgo Warzenkraut mit seinem orangen Pflanzensaft

naja, was willst jetzt sagen? dass du ein freak bist (unterschreib ich schon lang)??

Eigentlich nicht. Sondern nur, dass nichts von den üblichen Behandlungsmethoden hilft wenn man Pech hat. Wenn Sie mal eine Warze am Fuß haben sollten die bei jedem Schritt schmerzt und die einfach nicht weggehen will, dann denken Sie sicher auch an so "radikale" Methoden.

Tiefpunkt

"Denn 60 bis 70 Prozent aller Warzen verschwinden innerhalb von drei Monaten so oder so"

Wie viel Prozent der Warzen, die nicht von selbst verschwinden, wird man danke des Hokuspokus, dessen Wirkung man "neidlos anerkennen muss", los? Wenn das so toll wirkt, warum würde dann noch irgendjemand zu "Salizylsäure, flüssigem Stickstoff, Laser oder dem Skalpell" greifen wollen?

Übrigens gibt es wo etwas wie ein "Unterbewusstsein" mit Ausnahme einiger esoterischer Postillen nicht. Ist ein klassischer Rückübersetzungsfehler.

Das mit dem Qualitätsmedium, als das sich der Standard gerne sieht, gilt wohl nicht für die Gesundheitsseiten?

"warum würde dann noch irgendjemand"

Weil diese Leute eben nicht an den "Hokuspokus" glauben und daher lieber anderes anwenden ...

"Wenn das so toll hilft, würde dann noch jemand...."

Sinnlose Frage.
Es gibt hunderte Erkrankungen, die mit einfachsten Mitteln (z.B. Gewichtsreduktion, persönlicher Zuwendung,...) zu heilen wären.
Trotzdem werden tonnenweise Cholesterinsenker, Psychopharmaka etc. verschrieben.
Warum dieses?

Weil Sie "persönliche Zuwendung" schlecht verschreiben können.

die böse böse pharmaindustrie...

Werden wohl irgendwelche Illuminaten dahinterstecken.

Gegen Warzen hilft das Schöllkraut aus der Familie der Mohngewächse.

mein sohn ist als kind orangegefleckt im gesicht herumgelaufen, und alle warzen waren weg, ich weiß allerdings nicht, ob es bei mehr warzenarten nützt

Der gelbe Saft ist super.

Leider wohn ich jetzt in Wien und muß mir zb Warzin kaufen, stinkt wenigsten gleich (wird wohl auch das gleiche sein).

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.