Café com leite

2. Juni 2009, 20:21
posten

Die vielfältigen queeren Filmproduktionen aus Brasilien beeindrucken

Unterschiedliche Kurzfilme aus Brasilien sind Samstag Mittag im Rahmen von "identities" im Filmcasino zu sehen. Die allesamt bei verschiedenen Festivals mit Filmpreisen ausgezeichneten Produktionen zeugen vom aktiven queeren Filmschaffen im südamerikanischen Land. In "Tá" beispielsweise schnupfen zwei Jungs auf dem WC Koks und reden über Sex; darüber, wie man am besten einen hochkriegt - aber nicht nur.

Die zwölfjährige Marina steht im Mittelpunkt des Kurzfilms "Saliva". In sinnlich-ästhetischen Bildern dreht sich alles um ihren ersten Kuss. Wie tun? Wie üben? Mit wem? Flüssigkeiten und Farben spiegeln Emotionen wider ...
In "Café com leite" will Danilo endlich zuhause ausziehen und mit seinem Freund Marcos zusammen leben. Jedoch ändert sich alles, als Danilos Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen und er sich fortan um seinen kleinen Bruder Lucas kümmert. Alle drei müssen sich umstellen und mit der neuen Situation zurechtkommen ...

Das Kurzfilmprogramm zeigt sehenswerte Filmproduktionen mit offener Haltung zu Identität und Beziehung und manchmal nur vermeintlich oberflächlicherem Inhalt. Sehr zu empfehlen! (dy)

Café com leite - Brasilianische Kurzfilme.

(Páginas de menina, Saliva, Alguma coisa assim, Tá, Café com leite)

Diverse RegisseurInnen, 73 Minuten.

Samstag, 6.6., 12 Uhr, Filmcasino.

  • Saliva
    saliva

    Saliva

  • Café com leite
    café com leite

    Café com leite

Share if you care.