FPÖ: "Heimat der deutsch­stämmigen Menschen erhalten"

28. Mai 2009, 18:47
182 Postings

Dass freiheitliche Jugendliche schon mal die Hand hoch zum deutschen Gruß erheben, mag nicht verwundern, wenn man einen Blick in den pädagogischen Alltag der blauen Partei wirft

Wien - Dass freiheitliche Jugendliche schon mal die Hand hoch zum deutschen Gruß erheben, mag nicht verwundern, wenn man einen Blick in den pädagogischen Alltag der blauen Partei wirft. "Das Deutsche" steht immer wieder im Fokus der politischen Lehrinhalte der Altvorderen - wie etwa FPÖ-Parlamentarier Lutz Weinzinger beim oberösterreichischen Landesjugendtag 2009 vor versammelten Jung-FPÖlern veranschaulichte. Das Video-Dokument tauchte jetzt auf Youtube auf.

Weinzinger an die Adresse der Mitglieder des RFJ (Ring Freiheitlicher Jugend): "Wir Alten wollen euch eine gesunde Heimat übergeben; und ihr Jungen müsst sie erhalten und müsst diese gesunde Heimat als unsere Heimat, als die Heimat der deutschstämmigen Menschen hier in Österreich, weiter erhalten und weitertragen in die nächste Generation. Ich weiß schon, das ist ein hoher Auftrag, aber es muss euch bewusst sein, dass ihr nicht beim RFJ seid, weil es lustig ist, sondern im RFJ ist man auch, weil man einen Auftrag hat."

Weinzinger hatte schon einmal mit einem grenzwertigen Deutsch-Beitrag für Diskussionen gesorgt. Während des Wahlkampfes 2008 sagte der FPÖ-Politiker: "Jede blonde, blauäugige Frau, die Deutsch als Muttersprache hat, braucht drei Kinder - sonst holen uns die Türkinnen ein." Weinzinger, vom Standard zu seinen Aussagen befragt, unterstrich: "Ich stehe dazu." Er fühle sich als "deutscher Österreicher" , diese "deutsche Identität des Landes" sei "durchaus in Gefahr" . Und diese Botschaft gebe er auch "an die Jungen" weiter.  (Walter Müller/ DER STANDARD-Printausgabe, 29.5.2009)

 

Share if you care.