US-Ölpreis am Nachmittag fester

5. Juni 2009, 08:34
14 Postings

Goldpreis mit leichterer Tendenz

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Donnerstagnachmittag mit Aufschlägen gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli 67,03 Dollar und damit 1,38 Prozent mehr als am Mittwoch. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 67,05 Dollar gehandelt. Das waren 1,78 Prozent mehr als am Vortag.

Die Marktzuversicht bei Rohöl war nach Einschätzung der Commerzbank-Analysten zuletzt so hoch, dass die gestrige Preiskorrektur überfällig war. Seit dem Tief im Februar hat sich der WTI-Preis fast verdoppelt. Am Berichtstag steigen die Ölpreise jedoch wieder im Einklang mit einer freundlichen Stimmung an den Aktienmärkten. Zudem haben die Goldman Sachs-Spezialisten ihr Preisziel für ein Barrel leichtes Rohöl für Ende 2009 von zuvor 65 auf nun 85 US-Dollar nach oben revidiert.

Der Goldpreis zeigte sich mit leichterer Tendenz. Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 967,25 Dollar und damit unter dem Mittwoch-Vormittags-Fixing von 979,00 Dollar. Bereits am Mittwoch drückte ein festerer US-Dollar auf den Goldpreis, schreiben die Experten der Commerzbank. Dies zeige wie fragil die jüngste Aufwärtsbewegung bei dem Edelmetall sei. Hauptimpulsgeber sei derzeit offensichtlich der US-Dollar, hieß es weiter. (APA)

Share if you care.