Moskau: Ohne Verzicht auf US-Raketenschild keine atomare Abrüstung

5. Juni 2009, 13:51
12 Postings

Russischer Generalstabschef kritisiert "unklare" Haltung der USA

Moskau - Russland wird nach eigenen Angaben sein Atomwaffenarsenal so lange nicht verringern, wie die USA an ihrem Plan für einen Raketenschild in Tschechien und Polen festhalten. Laut der Nachrichtenagentur Interfax kritisierte der russische Generalstabschef Nikolai Makarow am Freitag die weiterhin "unklare" Haltung der USA in der Frage des Raketenschilds. Der Plan geht auf die frühere Regierung von US-Präsident George W. Bush zurück. Sein Nachfolger Barack Obama hat sich dafür ausgesprochen, an dem Plan festzuhalten, solange vom Iran eine atomare Bedrohung ausgehe.

Washington wollte mit dem Raketenschild nach Bushs Angaben gegen mögliche Angriffe von "Schurkenstaaten" wie dem Iran oder Nordkorea gewappnet sein. Moskau bestreitet, dass derartige Angriffe drohen. Sie betrachtet ein US-Raketenabwehrsystem in zwei NATO-Staaten in unmittelbarer Nähe zum russischen Territorium als direkte Bedrohung der eigenen Sicherheit und lehnt es deshalb kategorisch ab.

Russland und die USA verhandeln derzeit über ein Nachfolgeabkommen des Vertrags zur Verringerung der Strategischen Atomwaffen (START) aus dem Jahr 1991, der im Dezember ausläuft. (APA/AFP)

Share if you care.