Hunde- vs. Katzenmenschen?

  • Artikelbild
    foto: reuters/jason reed

Charaktersache oder nicht: Wie aussagekräftig respektive unvereinbar sind die Vorlieben in Sachen Haustier wirklich?

Mit einem Teilspekt der Haustierhaltung, in den immer wieder gerne etwas hineingeheimnist wird, beschäftigt sich die Frage unserer Gewinnerin der Woche, Judith Berthmann. Sie schreibt:

"Ich bin stolze Besitzerin eines Cockerspaniels, habe mir aber schon öfter überlegt, mir auch eine Katze zuzulegen, mein Garten ist schließlich groß genug. Des öfteren habe ich aber schon gehört, dass das - angeblich! - gar nicht zu vereinbaren sei. Und zwar nicht, weil sich Hund und Katz nicht riechen können, sondern weil doch jeder Mensch entweder ein "Hundemensch" oder ein "Katzenmensch" sei. Das lasse sogar Rückschlüsse auf die psychische Grundeinstellung zu: Entweder schätze man Unabhängigkeit oder Treue und all so etwas.

Ich persönlich halte das für Quatsch, immerhin will ich beide (Tiere). Mich würde aber schon interessieren, wie weit dieser Glaube an eine Zweiteilung verbreitet ist bzw. wo er herkommt."

Na, dann legen Sie mal Ihre Grundeinstellung offen ... oder sollten sie gar Frettchenmenschen sein?
(red)


Share if you care
Posting 1 bis 25 von 378
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Wie kann man stolz darauf sein, einen Cockerspaniel zu besitzen?

aufgeteilt ;D

also ich bin ein katzenmensch.. hab zur zeit 8 Katzen es waren aber auch schonmal 14 zur gleichen Zeit, muss aber dazu sagen wir haben einen sehr großen Garten und großes Haus insgesamt hatten wir sicher schon 30 Katzen .. einige sind normal gestorben, andere an Krankheiten, die anderen leider überfahren etc und andere haben sich zu die Nachbarn in der Straße vertschüßt *gg*
aber ich hatte und hab sie alle seehr lieb (gehabt).

Sind für mich manchmal die besten Trostspender :)
Jedoch hab ich auch einen Hund den ich genauso lieb hab auch wenn ich nicht so viel mit ihr (Ronja) mach. Ist eher Papa sein Hund ;)

Ich kann aber nicht sagen dass ich zu 100% ein Katzenmensch bin. Hab noch genug andere Tiere daheim wie zb. Hasen, Vögel und Mäuse

Katzen riechen besser.

Alle anderen Unterschiede sind eher nebensächlich.

Hunde haben ein Herrchen / Frauchen; Katzen haben Personal.

Hast du ne Ahnung.

liebe

meine katzen über alles.
weiss aber, dass es ihnen nicht weiter auffällt, sollte ich längere zeit
weg sein, solange sich der rest der familie nur um sie kümmert

Doch, es fällt ihnen auf.
Also zumindest meiner ist es sehr negativ aufgefallen, als ich daheim ausgezogen bin. Sie hat mich komplett ignoriert wenn ich wieder da war, wie Luft. Selbst mit div. Leckereien in der Hand, die sie heiß liebt, konnte ich sie nicht mehr für mich interessieren.


Erst als ich sie "erwischt" habe, dass sie trotzdem gerne mein Bett zu Schlafzwecken frequentiert und ich gesagt habe, dass sie gefälligst auch dieses ignorieren sollte, hat es sich gelegt ;-)

HMM

diese einteilung zwischen hund/katzenmensch ist nur eine zuordnung der ebstehenden gesellschaftlichen einschätzungen die wie immer etwas unscharf sind. Wie soviele poster hier behaupten das hunde ein herrchen "brauchen" bzw eine starke hand oder rudelführer blabla haben hundehaltung wie soviele gänzlich falsch verstanden !

hunde brauchen zwar ein rudel aber sicher keinen "führer" sondern eher "partner" damit sie in der welt der menschen zurrechtkommen. katzen dagegen brauchen kein rudel. beides sind begleiter der menschen und somit isses wurscht was man davon zuhause hat !

Was man eher schätzt?

Die Katze, weil Individualist(in) oder den Hund, weil hoffentlich gehorsames Rudeltier.
Das Herrchen bzw. Frauchen vom Hund sollte Teil des Rudels sein, wenn möglich Leittier, weil man sonst gebissen wird.
Oder man ist lieber im Besitz einer oder mehrerer Katzen, die ohnehin machen was sie wollen. Das aber meistens mit viel Charme und behaglichem schnurren.

was für ängstliche menschen doch diese

rubrik lesen... katzenfreund aus angst, gebissen zu werden...

alles geht, wenn sich alle gut miteinander vertragen und jeder bekommt, was er braucht.
der hund ist der treue begleiter, der aufs wort gehorcht und uns auch beschützt. katzen sind unabhängiger und eigenwilliger, aber tauschen gern zärtlichkeiten mit uns aus.
es gibt ja auch leute, die sind glücklich verheiratet und haben trotzdem liebevolle gschpusis noch dazu.

Hund- oder Katze: bin Herdentier

Habe drei Katzen (Niki, Maggi und Fea) und einen Hund (Rexi) Sogar ein Pferd (Psot) und drei Zwergziegen (Dandy, Nana und Manu). Ach ja: eine Hamsterdame (Lilli)

Katzen schlafen im Bett, Hund nicht. Pferd und Ziegen auch nicht.

Hund geht mit arbeiten, wird als Postbote eingesetzt (geht oft schneller als mailen). Die Katzen sind FreigängerInnen, liegen aber zur Zeit mit hoher Wahrscheinlichkeit noch im Schlafzimmer.

Kann mit zwei Kindern und Frau oft recht eng werden in der Nacht.

Bin in meiner Herde aber glücklich...

Das ist aber herzlos!

Warum schlafen denn der Hund, das Pferd und die Ziegen nicht mit im Bett?

Weil die Katzen das nicht wollen!

Zwischen einer unserer Katzen und einer unserer Hunde tobt gerade ein stiller aber fieser Kleinkrieg um das Hundekörbchen. Liegt Hund darin, kommt Katze und quetscht sich dazu, bis Hund ob so viel aufdringlicher Pseudozuneigung das Feld räumt. Liegt Katze darin, schwillt sie auf das 2.4-fache an und Hund kann aufgrund zu ausgeprägter Nettigkeit nur fiepend um menschlichen Support wimmern. Der Zwischenstand: Katze liegt 14:9 voran.

großartig :)

also liegt die katze um ein breitbild vorn :-)

1 Hund und 2 Katzen hier

Also ich bin eindeutig der Hundetyp. Mein Golden Retriever ist für mich ein vollwertiges Familienmitglied und nach 10 Jahren haben wir eine Kommunikation, die weit über "ich habe Hunger" oder "da ist wer an der Tür" hinaus geht.
Die beiden Katzen sind mir vor drei Jahren im Winter zugelaufen - eigentlich wollte ich sie nur aufpäppeln und im Frühling wieder "auswildern" - aber wenn sie mal wissen wo es Futter gibt...
Die eine ist inzwischen eine richtige Stubenkatze und verlässt das Haus nur selten - die andere kommt nur zu den Mahlzeiten und bringt dann der Stubenkatze auch manchmal Lebendfutter mit. Wenn sie eine besonders große Maus oder einen Vogel fängt opfert sie sie mir auf der Couch und zeigt mir so ihre Wertschätzung.

so oder so, hund oder katz'..

haustiere sind DIE projektsionsflächen von menschen.

und daraus resultiert, wer sich für welches tier bzw. welche tiere entscheidet, sich angezogen fühlt von den vier- und zweibeinern.


ps: zwei katzen.
hund - NIE in der stadt!

katzen

ich bin eindeutig den katzen verfallen... es gibt ständig was zu lachen und sie geben einen immer neue rätsel auf...
achja, und man lernt genügsamkeit und freut sich über einen freien platz auf dem sofa ;-)

Eindeutig Katzenmensch... 9 Katzen

Ich mag aber auch Hunde und andere Tiere.
Es soll sich jeder das frei aussuchen, das zu ihm paßt.

eine Frage

wozu haben sie 9 KAtzen? Reichen denn ein oder zwei nicht schon?????

Ein beliebtes Zitat

von Kurt Tucholsky ist sehr treffend, finde ich.

Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal

Posting 1 bis 25 von 378
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.