"Format"-Cover: Meinl "tief betroffen

Es zeigt Julius Meinl V. mit strengem Seitenscheitel und dazu den Titel "Meinls Kampf" - Muzicant: "Eine Geschmacklosigkeit, wie so viele in den letzten Tagen"

Das Nachrichtenmagazin Format sorgt mit einem umstrittenen Cover für Aufregung: Es zeigt Julius Meinl V. mit strengem Seitenscheitel und dazu den Titel "Meinls Kampf". "Eine Geschmacklosigkeit, wie so viele in den letzten Tagen", sagt Ariel Muzicant, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde. Meinl sei "tief betroffen, dass so etwas heute in Österreich möglich ist", lässt ein Sprecher ausrichten. "Absurd", findet die Vorwürfe Format-Chefredakteur Peter Pelinka: "Wir sind selber tief betroffen, wenn Meinl tief betroffen ist." News-Chef Oliver Voigt: "Dass wir mit der unerträglichen braunen Soße nichts zu tun haben, zeigen alle unsere Publikationen." (prie, DER STANDARD; Printausgabe, 16./17.5.2009)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.