Der Indoktrinierung trotzen

  • Kleines Mädchen mit Eigensinn: Letekidan Micael in Luigi Falornis Drama "Feuerherz".
    foto: filmladen

    Kleines Mädchen mit Eigensinn: Letekidan Micael in Luigi Falornis Drama "Feuerherz".

Luigi Falornis deutsch-österreichische Koproduktion führt zu Kindersoldaten in Eritrea - Dazu: die weiteren Kinostarts der Woche

Das eritreische Mädchen Awet wird in den 1980er-Jahren von seinem Vater an fremde Leute übergeben. Gemeinsam mit anderen Kindern wird es nun in einem Wüstenlager ausgebildet - ideologisch gedrillt, an der Waffe trainiert und schließlich auch in den Kampf gegen eine konkurrierende Befreiungsorganisation geschickt.

"Feuerherz" von Luigi Falorni, eine deutsch-österreichische Koproduktion, wurde im Vorjahr im Wettbewerb der Berlinale vorgestellt. Vor dem Kino taten damals vereinzelt Aktivisten ihren Unmut kund, schon im Vorfeld hatte der Film für Aufsehen gesorgt, weil er sich an der hinsichtlich der Fakten mehrfach in Zweifel gezogenen Autobiografie der Sängerin Senait Mehari orientiert.

Nach Sichtung von "Feuerherz" war man dann eher irritiert über den Zugang des Films zu seinem Thema: Der politische Hintergrund bleibt fürs Publikum so nebulos wie für die kleine Heldin, statt dem Hirn wird mit großen Kinderaugen eher die Tränendrüse angeregt und auf den unverbindlichen Allgemeinplatz gebaut. (irr / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 14.5.2009)

 

Alte Damen brauchen Action
Die weiteren Filmstarts der Woche

Giorgio, finanziell klamm, muss zusätzlich zu seiner eigenen Mutter noch drei betagte Damen über die Feiertage beherbergen - das ist vergnüglicher, als der Held von Festmahl im August/ Pranzo di ferragosta glaubt.

Außerdem neu: die "Muscles from Brussels", Jean-Claude Van Damme, im selbstreflexiven Action-Drama JCVD und die spanische Grätzelkomödie Tapas; Tom Hanks im Mystery-Sequel Illuminati (Regie: Ron Howard) und Teenie-Schwarm Zac Efron in der RomCom 17 Again sowie - Achtung, Kontrastprogramm! - das Remake des Rache-Horrorfilms The Last House on The Left.

Von 14. bis 20. Mai steht Wien im Zeichen des internationalen Kurzfilms: Vienna Independent Shorts bringt in Wettbewerben, Tributes und Specials über 300 Beiträge. (irr)

Share if you care