Hubraum als Entscheidungskriterium

glu
12. Mai 2009, 16:52
  • Für welchen Roller man sich letztendlich entscheidet, hängt von mehreren Faktoren ab.
    foto: pixelio.de/designritter

    Für welchen Roller man sich letztendlich entscheidet, hängt von mehreren Faktoren ab.

Motorroller gibt es von 50 bis 800 Kubikzentimeter. Wer braucht was und welchen Führerschein?

Vor dem Rollerkauf sollte man sich zumindest entscheiden, ob man einen Scooter mit 50 Kubikzentimeter, 125 oder mehr Hubraum haben möchte. Mit dem Hubraum steigt nämlich nicht nur der Preis für den Roller, sondern davon hängt auch die Lenkerberechtigung ab, die man zum Lenken des Fahrzeuges braucht.

Reicht für einen Roller mit einem Hubraum von 50 Kubikzentimetern und einer Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h für über 24-jährige bis heute das Mitführen eines amtlichen Lichtbildausweises, dürfte nach in Kraft treten der 12. Novelle des Führerscheingesetzes mit 1. Juli 2009 vermutlich ein Mopedausweis für alle verpflichtend sein. Um einen Roller mit 125 Kubikzentimetern mit einer Leistung von maximal 11 kW lenken zu dürfen, braucht man zu seinem gültigen B-Schein den Code111, eine weiterführende Fahrausbildung von sechs Stunden. Dieser Führerschein ist nur in Österreich, Italien und Luxemburg gültig. Wer keinen B-Schein hat, braucht auch zum Lenken eines 125er-Rollers einen A-Schein, den man auch für hubraumstärkere Roller braucht.

Wieviel Hubraum der eigene Roller braucht, hängt vom Einsatzgebiet ab. Dient ein Roller nur dazu, kurze Wege in der Stadt zurückzulegen, soll er günstig und einfach zu fahren sein, dann reicht ein Roller mit 50 Kubikzentimeter sicher. Ihn bieten namhafte Hersteller genauso an, wie man auch sehr günstige No-Name Roller aus Fernost bald beim Kaffee-Tandler bekommen wird. Benutzt man am Weg zur Arbeit mit dem Roller aber die Stadtautobahn, kommt man um zumindest einen 125er nicht herum. Er ist komfortabler, bietet zumeist mehr Stauraum unter der Sitzbank und geht schon ganz schön flott zur Sache, so dass man im Verkehr nicht mehr nur mitschwimmt.

Wer einen A-Schein hat und gerne Roller fahren möchte, wird über einen Scooter mit 250 bis 500 Kubikzentimeter nachdenken. Damit ist man beim Ampelstart immer vorne dabei und kann sogar den einen oder anderen Wochenendausflug auf zwei Rädern machen. Diese Scooter haben meist ordentlich Stauraum oder, wie die aktuellen Hondas, ein Topcase serienmäßig. Wer böse ist, versagelt damit auch noch Motorradfahrer. Wem mediterranes Styling wichtig ist, wird hingegen wohl zu einer Vespa greifen.

Wer gerne auch noch das eigene Image unterstreicht, kann ja einen 800 Kubikzentimeter V2 fahren, wie den GP 800 von Gilera. Für die Kurvenhatz oder den täglichen Weg durch die Großstadt ist ein so starker Roller aber kaum noch geeignet, da er so groß und dick ist, dass man sich nicht mehr an Autos vorbeischlängeln kann. Dafür ist man damit auf der Autobahn auch in der Führerscheinfreien-Zone der Roller-King. (Guido Gluschitsch)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2
es amuesiert mich immer wenn ich diese artikel lese

und dann rausgeh und 7 jaehrige jungs und maedels mit den dingern herumkutschieren seh die nicht mal wissen wo rechts oder links ist, geschweige irendwelche verkehrsregeln kennen und diese dinger von den eltern zun geburtstag bekommen. oft stehn die eltern dann vorn grab der kleinen und irgendein autofahrer wird als schuldiger definiert, welcome in thailand.

Versicherung für

Versicherung für 50 ccm ca. 150.- Eur pro Jahr (da Führerscheinfrei), für eine 125 50.- Eur pro Jahr (da mit Führerschein qualifiziert) das spricht neben den sehr wichtigen Beschleunigungsreserven für eine 125 . Die 50er sollten aus Lärmgründen und Emissionsgründen sowieso durch zumindest 80er ersetzt werden

täglichen Weg durch die Großstadt ist ein so starker Roller aber kaum noch geeignet

der Meinung bin ich absolut nicht! Ich fahre täglich mit meinem AN650 in der Stadt und komme überall dort durch, wo ein 50er oder ne 125 auch durchkommt und das ohne Probleme. Ich weiss nicht, wo die Logik herkommt, dass ein Moped, was mehr als 125ccm hat, automatisch schlechter für die Stadt geeignet sein soll. Verbrauchstechnisch sieht die Sache dann natürlich wg. Gewichtsgründen schon ganz anders aus, aber wen kümmerst.

ihre behauptung dass sie mir überall folgen können wo ich mit meiner 125er durchfahr kann ich net ernst nehmen. ich versteh schon dass sie das so sehen, aber dann machen sie die augen zu wenn mal eine 125er durchkommt und sie nicht, oder sie fahren nie auf straßen wo es wirklich eng ist. ich seh beinahe jeden tag eine dicken roller irgendwo stehen weil sie nicht mehr durchkommen wo ich halt noch immer durchflitz. klar gibts 125er die breit sind, aber es gibt auch 125er die extrem schmal sind, und da fährt nix mehr hinten nach.

mit meinem bmw "roller" komm ich auch überall durch. zusätzlicher vorteil: jene autofahrer, die den rollern gerne den weg abschneiden, sind für mich zu langsam.

ich hab neulich 6 jungs mit etwa 6-8 jahren

im fussballdress auf der sitzbank von einen honda scooter gesehen, die rauschten mit etwa 80 kmh im ort und unterhielten sich noch köstlich. vor 2 wochen hats bei einen freund geklingelt, der vermietet autos und mopeds, die polizei war dran. die sagten ein junge, 7 jahre, hat von seiner mutter einen scooter bekommen 125cc und ist in einen der mietauto reingefahren. die ! polizei ! machte den vorschlag er soll doch einwilligen mit der versicherung etwas zu drehen damit der junge nichts bezahlen muss usw. wie so etwas aussieht sieht man hier:
http://beach-phuket.com
im unteren drittel der seite.

Ihre Geschichte hat sich aber nicht in Österreich zugetragen oder?

Wer den reinen Fahrspass sucht...

http://www.monkeyking.at/

da sitzt man dann wirklich wie der aff´ am schleifstein :)

na, geh..
5,5kw für die 125er.

Wer böse ist, versagelt damit auch noch Motorradfahrer.

*ha ha ha* aber nicht alle Biker oder?

die 50er sind im Stadtverkehr schon sehr schwach... wenn man mehr als 10km zur Arbeitsstätte fahren muß, dann ist man mit den Dingern schon mutig...
Es bringt ja nix, aber die müßten 60 am Tacho schaffen (also echte 50), damit sie auch nicht mehr so als Hindernis für Autos wahrgenommen werden...

HOORAAY!

kinder, ich hab seit 2 wichen einen neuen alten aprilia leonardo. eine 125er. ma, sooo geil!!!

und wenn sich jetzt noch die eisheiligen wieder verziehen, dann kommt ma sich wieder vor wie in italien!!!

in den 50er Jahren hats die Diskussion auch schon gegeben

Puch 150 SR und Puch 125 RL
find die Dinger immer noch schöner als jede Vespa und sämtliche Reiskocher!

Und wo anders...

sehenswert! besonders der Verbrauch.

http://www.honda.com.vn/web/Defau... lang=en-US

und das ganze um unter €600,-
uh, ein Hirngespinst, kauft große Autos- die Wirtschaft verlangt es!

Und ausserdem...

...find ich, dass das Teil noch ganz schnucklig aussieht! So wie 'ne Enfield etwa...

Schad, dass' die bei uns ned gibt!

Na wennst dich auch mit dem durchschnittlichen Monatsverdienst eines vietnamesen zufrieden gibst sei dir die moppet'n vergönnt.

leider (bzw. glücklicherweise) leben wir nicht in vietnam

deshalb ist der Preis nicht zu übernehmen (hängt auch von den wesentlich höheren Lebenserhaltungskosten hier ab)

außerdem hätte mich ja der Verbrauch noch interessiert... was braucht so ein 100 ccm Ding auf 100 km im Stadtverkehr?

falls sie mit verbrauch die angabe "0.9 l when dismantling machine; 0.7 l when changing lubricant" meinen, muss ich sie enttäuschen, das ist der ÖLVORRAT am mopetterl.

hoperla ja mein englisch...

Aber aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass die kleinen Honda Motoren 100ccm um die zwei Liter/100KM verbrauchen!
Das erstaunliche ist, dass dieser Motor schon seit über 30Jahre verbaut wird!
Ich war über 4000KM in Asien mit so einem Gefährt unterwegs...
Leider setzt man bei uns noch immer auf die 2Takt Motoren mit wesentlich höheren Verbrauch

in europa kriegen's nirgends mehr zweitaktmotoren (außer bei billigst-50ccm-mopetten), aber 125er in 2takt gibts seit 2002 (glaub ich) nimmer (abgasproblem).
meine taiwan-mopetten (kymco) braucht 3,5 bis 4l/100km, mag an der fahrweise liegen (kann man eine 125er anders fahren als mit vollgas?).

gehört zwar net wirklich zum thema roller, aber meine Yamaha WR250X braucht im Stadtbetrieb 4L/100km... allerdings stehen an den Ampeln immer so viele CBR und KTMs, dass man kaum anders kann als dauernd das Gas voll offen....

4 Liter?

da müßte technisch doch viel mehr drin sein oder?
mein Auto braucht mit 1300kg knapp 7 Liter in der Stadt - da sollte doch so ein Ding mit 2 auskommen oder?

Ich hab das Gefühl, daß die Technik hier sehr vernachlässigt wurde :/
aber vielleicht ist's ja auch sinnvoll, weil die Dinger dadurch viel stabiler laufen...

Sind ja auch normale vergasermaschinen, mit einer einspritzung wie bei den großen vespen wirds schon weniger

Guido Gluschitsch
00
13.5.2009, 14:22
Eine WR250X!

Jö, ich hol mir morgen eine zum Testen. Und ich freu mich ja schon soooooo...
:-)

glu

Der Ihrige Testbericht über die Reibn hat übrigens maßgeblich zum Kauf beigetragen, muss ich zugeben.
Wunder mich eh, dass ich selbst noch keine zweite gesehen hab, für die Stadt gibts eigentlich nichts besseres und lustigeres(für die Meldung fang ich mir sicher ein paar Watschen ein).

Morgen schifft's übrigens :(

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.