Fahrradhelmproblem

  • Dass es für die Gesundheit zuträglich ist, den Kopf unter einen Helm zu stecken, wusste man bereits im Mittelalter.
    foto: pixelio.de/pepsprog

    Dass es für die Gesundheit zuträglich ist, den Kopf unter einen Helm zu stecken, wusste man bereits im Mittelalter.

Die einen würden sich eine Helmpflicht für Radfahrer wünschen, die anderen verwünschen den Radlhelm. Und früher kamen wir ganz ohne Helm aus.

Es verging ja ab April kein Wochenende, an dem nicht eine kleine Blutlache die Terrasse unseres Elternhauses zierte. Und das war schon der schlechteste Fall, dass nur einem von uns das Blut aus dem Körper floss, weil die Steine, die wir uns durch die Haut rammten, halt einmal keine Korken waren, welche die Blutgefäße verschlossen. Im Idealfall knallten mein Bruder und ich zusammen, lagen dann nebeneinander im Dreck und meine Eltern brauchten dann nur einmal den Erste-Hilfe-Kasten auspacken.

Einen Helm hatten wir damals nicht. Wir trugen ja nicht einmal lange Hosen, im Sommer nicht einmal ein T-Shirt. Da hatten es die Steine, die alle zusammen dem Schotterweg seinen Namen gaben, leicht, bis zu den Knochen vorzudringen. Aber eines fällt mir heute auf: Im Krankenhaus haben sie uns Steine aus den Knien operiert, meinem Bruder aus dem Ellenbogen auch gleich den Schleimbeutel mit entfernt, aber Kopfverletzungen hatten wir nie. Also nicht vom Rad fahren. Dass man meinem Bruder einmal das Küchenkastl der Oma aus dem Hirn entfernen musste, lag ja nur daran, dass er ein Feigling war und flüchtete, statt seine gerechte, brüderliche Strafe zu empfangen. Und die Steine, die man ihm aus dem Kinn entfernte, hat er sich auch ohne Radl reingerammt - man muss halt schauen, wo man hinsteigt.

Jetzt, im Nachhinein betrachtet, ist es ein Wunder, dass wir es ohne Helm bis zur - zumindest körperlichen - Adoleszenz brachten. Heute gibt es das nimmer, dass ein Kind ohne Helm am Radl... Das wäre viel zu gefährlich. 80 Prozent aller Kopfverletzungen, die beim Radfahren passieren, können durch den Helm verhindert werden, sagt eine Studie. Eine andere sagt, dass erst recht Kopfverletzungen auftreten, wenn man einen Helm trägt.

In den späten 1980ern wies jemand in Australien nach, dass die Kopfverletzungen sogar ansteigen, wenn die Radfahrer einen Helm tragen. Für eine andere Studie sagten Verunfallte im Krankenhaus aus, dass ihnen der Helm das Leben rettete. Subjektiver Eindruck, monierten die einen - jene, die es nicht überlebt haben, können nicht erklären, dass ihnen der Helm nicht das Leben gerettet hat, meinen die anderen.

In Neuseeland untersuchte man ebenfalls und fand 1992 heraus, dass es keine Auswirkung auf den Prozentsatz der Kopfverletzungen hat, ob viele Radfahrer einen Helm tragen, oder nicht. Wieder andere fanden in Australien heraus, dass die Anzahl der Radfahrer bei Einführung einer Helmpflicht rasch absinkt. Da sind dann wieder welche hergegangen und haben nach Einführung der Helmpflicht herausgefunden, dass fast alle Verunfallten einen Helm getragen haben, weshalb der Helm voll gefährlich sein muss.

Bevor ich am Radl einen Helm aufsetze, meinen wieder welche, müssen alle, die Auto fahren, einen tragen, weil das Risiko einer Kopfverletzung im Auto ist gleich groß (oder bis zu 17 Mal größer, je nach Studie) wie am Fahrrad. Und wenn das erklärt ist, findet sich bestimmt einer, der, wie ich, rausgefunden hat, dass man gar nicht jedes Mal auf den Kopf knallt, wenn man vom Fahrrad fällt. Außerdem schränken Helme die Sicht ein und schlecht sitzende Helme sind sowieso lebensgefährlich.

Helme erzeugen außerdem ein Sicherheitsgefühl, das den Radfahrer viel riskanter fahren lässt, weswegen es zu noch mehr Unfällen kommt. Mir verdrückt er außerdem die Haare - gut, viele sind es eh nicht mehr. Unterm Helm ist es heiß und das kann wiederum die Konzentration mindern. Viel gescheiter wäre es, wenn man Geschwindigkeits- und Alko-Kontrollen machen würde, geht das Argumente-Dauerfeuer weiter.

Jetzt, wo alle Rennfahrer einen Helm tragen, fahren auch normale Leute lieber damit. Wurscht - wenn er gerade in Mode ist, soll er von mir aus auch sicher sein. Früher waren Fahrradhelme nicht modern. Wir haben aber auch keine Radrennen im Fernsehen gesehen. Wir sind lieber draußen Rad gefahren, bis wir blutend auf der Terasse saßen. Ein Wunder, dass wir das damals überlebt haben. (Guido Gluschitsch)

Share if you care
  • Allrad-Antrieb mit Puls-Gasgriff [30]

    TitelbildYamaha baut nicht nur Musikinstrumente und Motorräder, sondern auch seit Jahren Fahrräder. Die Studie "PAS er" rollt auf 20 Zöllern in die Zukunft

  • Wer fährt grad mein Fahrrad? [81]

    TitelbildWir kaufen ultraleichte Fahrräder und legen sie in superschwere Ketten, nur damit sie dort bleiben, wo sie sind. Patschert oder notwendig?

  • Einmal quer durch Australien [4]

    TitelbildVier Vorarlberger radeln mit dem Handbike einmal quer durch Australien und wollen dabei einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufstellen

  • Gript es ja gar nicht [28]

    TitelbildWährend genagelte Schuhe out sind wie der heimische Fußball, sind Spikes auf Bikes ein griffiger Grund auch im Winter zu fahren

  • Ein Unikat am Fahrrad [27]

    TitelbildDer Wuf machte vor, was heute alltäglich ist. Am Fahrrad wie ein Faschingspopperl ausschauen. Nur beim Wuf war es cool und klass

  • Fortschritt statt Rücktritt [29]

    TitelbildOma hat noch geschoben, heute wird geschalten. Ritzel, Zahnräder, Ketten. "Nicolai" arbeitet mit Planeten, "Shimano" schaltet elektrisch

  • Ein Hut ist schöner als ein Helm [17]

    TitelbildFahrradhelme sind nicht schön. Hüte hingegen haben etwas Besonderes. Ein dänischer Hersteller kombiniert nun Flair und Sicherheit

  • Radlweg zum Mitnehmen [99]

    TitelbildEigentlich unvorstellbar, bis man den ersten "Prototyp" - ein Radweg-Werfer, der grüne Lichtstreifen auf die Straße malt - gesehen hat: hier ist er

  • Die Revolution des Gepäcktransports [42]

    TitelbildFrüher war es nicht einfach, Gegenstände am Fahrrad zu transportieren. Jetzt gibt es eine neue Gepäckkiste, die eigentlich was für meine Oma wäre

  • Fahrrad und Hund: Dem Dackel einen Korb geben [39]

    TitelbildEs gibt eine große Auswahl an Behelfen, um den Hund mit dem Fahrrad mitnehmen zu können

  • Wimmerl für die Lichtmasten [33]

    TitelbildAnthony Lau hat einen Radständer entworfen, der in Städten den Mangel an Abstellplätzen ausgleichen kann und gewann damit schon einige Preise

  • Kein Start ohne Doping [29]

    TitelbildDa haben sich die zwei Rad-Chaoten was getraut: Veranstalten ein Radrennen und lassen nur gedopte Fahrer an den Start

  • Das faltbare E-Radl für den Winter [81]

    TitelbildDicke Reifen, sagt Lukas, machen sein Business-Bike zum idealen Winter-Fahrrad. Und dass er nicht ins Schwitzen kommt, weil er nicht treten muss

  • Radlfahren gegen das Kohlendioxid [23]

    TitelbildZum dritten Mal findet im Juli in der Steiermark das 24-Stunden-Radrennen für den Klimaschutz statt

  • PUYL - Die Lichtpumpe [66]

    TitelbildMit einer Pumpe, die sich selbst den Strom für das integrierte LED-Birndl erzeugt, gewann Kai Malte Röver einen Eurobike Award 2009

  • Fahrradhelmproblem [206]

  • Wenn es draußen zu kalt wird [63]

    TitelbildFranz, Detlef und René haben sich schon winterfit gemacht. Mit durchaus ungewöhnlichen Ansätzen.

  • Sonnenuntergang am Pannonia-Ring [13]

    TitelbildIn Ungarn bereitet sich die Sonne auf ihren Untergang vor. Aber nicht nur die Sonne. 57 harte Frauen und Männer tun es ihr gleich - Ansichtssache

  • Radlständer können sexy sein [34]

    TitelbildRadlständer sind wie lange Unterhosen. Aber nicht alle. Es gibt Ausnahmen, etwa vom Hersteller Massload aus Taiwan

  • Die Scheibe ist eine Welt [124]

    TitelbildHydraulische Bremsscheiben sind im Sportbereich schon ein Must geworden. Aber bringen die auch etwas oder bremsen sie nur?

  • Klapprad für Tretfaule [31]

    TitelbildEs wäre den Machern sicher recht, wenn das YikeBike unsere Bewegung revolutioniert

  • Alternativenergie Drehstrom [78]

    TitelbildIn der Radnabe kann man einfach Strom erzeugen. Das ist zwar nicht ganz billig, hat aber einige entscheidende Vorteile

  • Affenartige Lichtspiele [44]

    TitelbildJetzt geht es rund, sagt sich MonkeyLectric in Berkeley, Kalifornien, und montiert uns LED-Leuchten auf die Fahrrad-Speichen

  • Rad-Rennen: Ein Blick in den Rennkalender [24]

    TitelbildEin Blick in den Rennkalender kann konservativen Rennradlern vor lauter Kopfschütteln ein Schleudertrauma einbringen. Wettkämpfe von Rodelbahn bis Rennstrecke

  • Der Forkless-Cruiser [29]

    TitelbildDer Finne Olli Erkkilä hat ein Fahrrad ohne Gabel gebaut – aber er fährt nicht damit. Warum, erzählte er in einem Gespräch mit derStandard.at