Schmutzige Luft bremst Klimawandel

  • Grüne Lungen im Reich der Mitte: Chinesische Böden und Wälder nehmen ein Drittel des in China ausgestoßenen CO2 auf.
    foto: chengyang zheng

    Grüne Lungen im Reich der Mitte: Chinesische Böden und Wälder nehmen ein Drittel des in China ausgestoßenen CO2 auf.

Pflanzen nehmen mehr CO2 auf, wenn der Himmel trüb ist - auch in China

London - Wann wachsen Pflanzen eigentlich am besten? Im direkten Sonnenlicht unter klarem Himmel möchte man meinen - stimmt aber nicht. Sie haben es lieber, wenn es diesig ist. Das wiederum hat Auswirkungen auf ihre Aufnahme von Kohlendioxid - und damit auch auf den Klimawandel, wie ein Forscherteam aus England und der Schweiz im britischen Wissenschaftsmagazin "Nature" (Bd. 458, Nr. 1014) berichtet.

Das verstärkte "Global dimming" der vergangenen Jahrzehnte geht vor allem auf Aerosole zurück, die sowohl durch Vulkanausbrüche wie durch die Verbrennung von fossilen Energieträgern in die Luft gelangen können. Zwei ihrer kühlenden Effekte sind der Wissenschaft längst bekannt: Aerosole werfen erstens Sonnenlicht direkt zurück ins All und sorgen zweitens für dichtere Wolken, die ebenfalls Licht reflektieren, ehe es die Atmosphäre erwärmt.

Nach den Untersuchungen von Linda M. Mercado und Kollegen gibt es aber noch einen dritten Effekt: Die winzigen Abgasteilchen streuen das Sonnenlicht besser, was wiederum zur Folge hat, dass es von allen Seiten auf die Blätter fällt. Die Pflanzen können dadurch mehr Licht für ihr Wachstum verwenden und damit mehr Kohlendioxid aus der Luft aufnehmen. Wie die Forscher errechneten, bewirkten die Strahlungseffekte der Luftverschmutzung, dass von 1960 bis 1999 rund zehn Prozent mehr Kohlenstoff von Landpflanzen gebunden wurde.

Das Problem dabei: Für uns Menschen sind Aerosole in der unteren Atmosphäre schädlich. Wenn wir aber unserer Gesundheit wegen für eine sauberere Luft sorgen, wird es viel schwerer, den gefährlichen Klimawandel mittels Kohlendioxidreduktion zu vermeiden, so die Forscher.

Ebenfalls in der aktuellen Ausgabe von "Nature" (S. 1003) haben Forscher berechnet, wie viel CO2 in China von der sogenannten terrestrischen Biosphäre - also von Wäldern und Böden - aufgenommen wird. Das Reich der Mitte hatte 2006 die USA als Spitzenreiter beim CO2-Ausstoß überholt.

Wie Shilong Piao von der Universität Peking mit Kollegen herausfand, wird der Treibhausgas-Ausstoß durch Chinas grüne Lungen einigermaßen abgefedert: Sie nahmen zumindest noch in den 1980er- und 1990er-Jahren zwischen 28 und 37 Prozent des menschlich verursachten CO2 auf. (Klaus Taschwer/DER STANDARD, Printausgabe, 23. 4. 2009)

Share if you care
18 Postings

Schmutzige Luft bremst Klimawandel...

d.h. nova-rückvergütung für alle
kfz ohne partikelfilter...

Demnächst wird die EU Feinstaubfilter bei Dieselmotoren verbieten dem Klima zuliebe

He super! Duerfen wir jetzt wieder ueberall rauchen? Ich rette damit doch das klima!

Stell dir vor es ist Klimawandel und keiner geht hin






































dann kommt der klimawandel bekanntermassen zu dir...

Ich ahne es chon ...

... in 10 - 20 Jahren, wenn wir denn alle in unseren Hybrid und Elektroautos durch die Gegend düsen werden, dann werden wir zusätzlich "Partikel-Erzeugungs-Maschinen" in unsere Autos einbauen um den Klimawandel zu stoppen! ;-)

Pflanzen mögen CO2

Menschen sorgen auch ein bisschen dafür, dass sie es kriegen (zu 3,5%).
Dabei sollte man bleiben!

Jetzt fehlt nur noch...

..."Klimawandel bremst Klimawandel!"

tut mir leid ..

aber es ist nun einmal eine tatsache, dass das globale klima eine äußerst komplexe materie ist und menschliche "klimaschädliche" handlungen im grunde andere effekte ausgleichen bzw. beeinflusse ..

ein jammer für die, die die welt in schwarz und weiß, plus und minus und sonstige binäre denkweisen pressen wollen .. das spielts im echten leben aber nicht ..

deswegen zählt eine simulation im echten leben auch 0,0

eben weils so kompliziert ist.

sie kennen das sprichwort mit dem flügelschlag des schmetterlings, der einen sturm auslösen kann?

wir rechnen jetzt vom sturm auf den schmetterling zurück und sagen welcher es war... ;-)

Der Hauptgrund für die globale Klima-Abkühlung

der letzten Jahre ist aber die sinkende Sonnen-Aktivität!

Die Luft-Verschmutzung ist ja sehr stark zurückgegangen.

Global Cooling is comming.

Welche Daten bringen Sie zur Annahme, das Klima würde sich abkühlen?

Ich kann leider keinen Trend zu sinkenden Temperaturen erkennen: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/g... A2.lrg.gif

sie sollten ihre erkenntnis unbedingt den ahnugslosen forschern vom max-plank-institut für sonnensytemforschung mitteilen

http://www.innovations-report.de/html/beri... 31964.html

"...denn auch nach unseren neuen Erkenntnissen über die Schwankungen des solaren Magnetfelds ist der seit 1980 eingetretene starke Anstieg der Erdtemperatur wohl vor allem dem durch das Kohlendioxid bewirkten Treibhauseffekt zuzuschreiben", sagt Prof. Sami K. Solanki, Sonnenphysiker und Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung."

lol

es wird wärmer .. es wird nur langsamer wärmer ..

Armin???

DER Armin?

vom Berg der Freude?

ist wieder auferstanden!

In diesem Artikel:
"Zwei ihrer kühlenden Effekte sind der Wissenschaft längst bekannt: "
und unter dem Artikel
"Aerosole wesentlicher Faktor für Erwärmung der Arktis"
http://derstandard.at/?id=1237229648455

Was jetzt? Kühlen oder wärmen?

in der arktis gilt das nicht, da wachsen keine bäume

:o

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.