Platter: Präsenzdiener sollen Fremdsprachen lernen

13. März 2003, 20:37
71 Postings

Verteidigungsminister beharrt auf Eurofighter- Ankauf - Nein zu Diskussion über Berufsheer

Wien - Verteidigungsminister Günther Platter (V) steht zur Entscheidung über die Anschaffung der Eurofighter. "Es wäre völlig falsch, wenn ich eine andere Entscheidung herbei führen würde", sagte Platter in der "Presse". Als falsch bezeichnete es der Minister, jetzt eine Berufsheerdiskussion zu führen. Die Reformkommission werde sich damit beschäftigten. Was den Wehrdienst betrifft, sagte Platter, neben den klassischen Aufgaben sollten auch zusätzliche Erfahrungen geboten werden "wie Gesundheitscheck, Sport und Fremdsprachen lernen".

Über eine Verkürzung des Wehrdienstes wollte sich Platter nicht äußern. "Wir werden das diskutieren". Die politischen Vorgaben der Reformkommission des Bundesheeres seien, dass auf Grund der Veränderungen in der Sicherheitspolitik Anpassungen durchgeführt werden müssen. Es gehe in Richtung internationaler Solidaritätsleistungen und Katastrophenhilfe. Daher sei eine Überlegungsphase notwendig. Tabus werde es nicht geben. (APA)

  • Über eine Verkürzung des Wehrdienstes wollte sich Platter nicht
äußern: "Wir werden das diskutieren"
    foto: standard/cremer

    Über eine Verkürzung des Wehrdienstes wollte sich Platter nicht äußern: "Wir werden das diskutieren"

Share if you care.