Komplizen einen Sommer lang

2. April 2009, 18:15
  • Artikelbild
    new wave films

Zeitloses Einzelstück: "Unrelated" von Joanna Hogg auf DVD

Ein großbürgerlicher britischer Familienclan macht Urlaub auf einem toskanischen Landsitz. Eines Abends stößt eine alte Freundin der Hausherrin dazu, die schnell in die Routinen des Müßiggangs eingebunden wird. Aber Anna (Kathryn Worth), deren sporadische Telefonate nach England auf eine Ehekrise hindeuten, fühlt sich bald mehr von den Teenagern und deren albernen, maßlosen oder rebellisch gedachten Aktivitäten angezogen. Ein zunächst spielerischer Grenzgang beginnt: Anna wird Vertraute, Komplizin, flirtet mit dem jungen Oakley (Tom Hiddleston), stößt ihre alte Freundin vor den Kopf. Ganz allmählich jedoch wird das Urlaubsidyll brüchig.

"Unrelated" (2007) ist das mehrfach ausgezeichnete Spielfilmdebüt der 48-jährigen englischen (Fernseh-)Regisseurin Joanna Hogg. Im Kontext der zeitgenössischen britischen Produktionslandschaft, zwischen an Hollywood orientierten Großproduktionen, tendenziell formelhafter Arthouse-Ware und den Werken der arrivierten Autorenfilmer, wirkt Hoggs ruhig und präzise fotografierte und inszenierte Arbeit wie ein zeitloses Einzelstück: "Unrelated" entwickelt ganz beiläufig ein Drama um den Abschied von Lebensabschnitten und -entwürfen, ist Milieustudie (der im Kino vorwiegend in historischem Gewand sichtbaren britischen Upperclass) und traurig-schönes Frauenporträt zugleich. (Isabella Reicher / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3.4.2009)

 

Erschienen bei new wave films, Region 2

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.