Nach Nervenschlacht Matchpuck für KAC

31. März 2009, 21:51
92 Postings

Klagenfurter feiern im fünften Finalspiel gegen Salzburg einen 3:0-Erfolg und sind damit nur noch einen Sieg vom Titel entfernt

Klagenfurt - Rekordmeister KAC ist am Dienstagabend in der best-of-seven-Finalserie der österreichischen Eishockey-Liga gegen Red Bull Salzburg 3:2 in Führung gegangen. Die Klagenfurter gewannen vor 5.100 Zuschauern eine Nervenschlacht gegen den Titelverteidiger etwas glücklich und deutlich zu hoch 3:0 (0:0,1:0,2:0) und sind damit nur noch einen Sieg vom 29. Meistertitel der Clubgeschichte entfernt. Die Treffer erzielten Brown (23.), Norris (56.) und Schneider (60.).

Die Entscheidung naht

Die Entscheidung in der Finalserie könnte damit bereits am Donnerstag (19.15 Uhr) in Salzburg fallen. Sollte die sechste Partie jedoch an die "Bullen" gehen, dann steigt am Sonntag (18.00) das alles entscheidende Spiel sieben in Klagenfurt.

Die Partie nahm vor neuerlich ausverkauftem Haus rasch Fahrt auf, beide Teams gingen ein hohes Team und betrieben aggressives Forechecking. Die Goalies Scott (KAC) und Parise (Salzburg) zeigten sich bei den wenigen klaren Chancen hellwach. Gegen Ende des ersten Drittels wurde es von Minute zu Minute ruppiger, nach von beiden Seiten disziplinierter Anfangsphase nahmen die Strafminuten eklatant zu.

Erhitzte Gemüter

Das Fass zum Überlaufen brachte ein böser Check von Hager, der Welser von hinten mit dem Kopf voraus in die Bande beförderte. Die darauffolgende harte, aber vertretbare Matchstrafe gegen Hager erhitzte die Gemüter der KAC-Fans derart, dass zahlreiche Gegenstände (Becher, Feuerzeuge, Fische etc.) aufs Eis flogen und die deutschen Schiris Hascher/Schimm sich gezwungen sahen, das erste Drittel 1:15 früher als geplant zu beenden.

Die verbleibende Zeit wurde nach der 15-minütigen Drittelpause nachgeholt, direkt danach begann der zweite Abschnitt. Obwohl mit Hager nach den verletzten Brandner und Shantz der nächste KAC-Leitwolf fehlte, gingen die Hausherren in Front. Brown traf im Powerplay wuchtig ins kurze Eck zum 1:0 (23.). Die Partie blieb danach flott. Vor allem aufgrund der Salzburger, die vehement auf den Ausgleich drückten und allein im Mitteldrittel durch Koch (2) und Siklenka dreimal die Latte trafen.

Im dritten Drittel versuchte der KAC von Anfang an, die Führung über die Zeit zu bringen. Und die Kärntner taten dies recht geschickt, denn der Salzburger Druck war bei weitem nicht mehr so hoch wie im zweiten Abschnitt. Und nach einem Konter über Schellander gelang schließlich fast aus dem Nichts die Entscheidung, Norris traf aus spitzem Winkel via Schoner von Goalie Parise zum 2:0 (56.). Als Draufgabe gab es eine Sekunde vor Schluss noch ein empty-net-Tor von Schneider zu bejubeln. (APA)

Ergebnis des fünften Finalspiels der Erste Bank Eishockey-Liga am Dienstag:

KAC - Red Bull Salzburg 3:0 (0:0,1:0,2:0). Klagenfurter Stadthalle, 5.100 (ausverkauft), SR Hascher (GER)/Schimm (GER). Tore: Brown (23./PP), Norris (56.), Schneider (60./empty net). Strafminuten: 17 plus Matchstrafe Hager bzw. 18 plus 10 Scalzo

Stand in der Serie (best-of-seven): 3:2

Zuvor gespielt: 5:4 n.V. (in Klagenfurt), 2:7 (in Salzburg), 3:6 (in Klagenfurt), 4:1 (in Salzburg)

Nächstes Spiel am Donnerstag in Salzburg (19.15 Uhr)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der KAC nimmt Kurs auf den Titel.

Share if you care.