Säumel prolongiert Ausfallsorgie

31. März 2009, 19:33
149 Postings

Torino-Legionär bestand Fitnesstest nicht - Fuchs steht wegen leichter Kreuzband-Einrisse nicht zur Verfügung - Rumänien ohne Mutu

Klagenfurt - Die Ausfallserie im österreichischen Fußball-Nationalteam vor dem Match der WM-Qualifikation am Mittwoch in Klagenfurt gegen Rumänien geht weiter. Am Matchtag musste nun auch Mittelfeldspieler Jürgen Säumel w.o. geben, der Torino-Legionär hatte am Dienstagabend wegen einer Verhärtung in der Wadenmuskulatur das Abschlusstraining vorsichtshalber abgebrochen. Den Fitnesstest am Mittwoch hat Säumel dann nicht bestanden.

Ein Einsatz gegen die Rumänen würde gemäß der medizinischen ÖFB-Abteilung ein zu großes Risiko darstellen. Bei Matchbelastung wäre die Wahrscheinlichkeit eines Faserrisses sehr hoch, dies würde dann natürlich eine lange Pause mit sich bringen. Säumel wäre gemeinsam mit Paul Scharner fürs zentrale Mittelfeld im ÖFB-Team vorgesehen gewesen. Österreich wird somit in der Arena am Ufer des Wörthersees extrem ersatzgeschwächt antreten.

Vor Säumel hatten bereits Christian Fuchs, Alexander Manninger, György Garics, Aleksandar Dragovic, Andreas Ibertsberger, Zlatko Junuzovic, Christoph Leitgeb, Marc Janko und Manuel Weber aus diversen verletzungs- bzw. krankheitsbedingten Gründen absagen müssen. Andreas Ivanschitz und Martin Stranzl waren von Teamchef Dietmar Constantini nicht in den Kader einberufen worden.

Bei den Rumänen wird laut einer Meldung des rumänischen Verbands Adrian Mutu ausfallen. Der Stürmerstar von Fiorentina wird von Knieschmerzen geplagt und soll sich nach seiner Rückkehr nach Florenz sogar einer Operation unterziehen müssen.

Bei Christian Fuchs hat eine MR-Untersuchung am Dienstagabend leichte Einrisse im vorderen Kreuzband des rechten Knies ergeben, zudem hat sich der Bochum-Legionär auch eine Knorpelprellung im betroffenen Knie zugezogen.

Die Verletzung des 22-Jährigen, der von Teamchef Dietmar Constantini aller Voraussicht nach für die Position des linken Verteidigers vorgesehen gewesen wäre, passierte beim Abschlusstraining in Velden, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, bei einem eigentlich harmlos wirkenden Zweikampf. Wie lange Fuchs für seinen deutschen Arbeitgeber ausfallen wird, ist noch nicht abzuschätzen. Fuchs wird am Donnerstag zurück nach Bochum reisen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Constantini gehen langsam die Akteure aus.

Share if you care.