Jüdischer Chronist eines Epochenbruchs

31. März 2009, 17:27
9 Postings

Die Erinnerungen Soma Morgensterns an seinen Freund bilden den emotionalen Rahmen von Karl Priduns Joseph-Roth-Film "Das bin ich wirklich; böse, besoffen, aber gescheit"

Die Erinnerungen Soma Morgensterns an seinen Freund bilden den emotionalen Rahmen von Karl Priduns Joseph-Roth-Film "Das bin ich wirklich; böse, besoffen, aber gescheit": Auf einem Spaziergang der beiden Schriftsteller in Wien hätten die von Morgenstern gesungenen jüdischen Volkslieder Roth tief berührt. Ebendiese Lieder hört Roth in Priduns aus nachgespielten Szenen, Interviews und Zeitzeugenberichten zusammengestellter Biografie noch einmal: in Paris, wenige Tage vor seinem Tod im Mai 1939.

Roth, 1894 in einer galizischen Kleinstadt geboren, kam noch vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs nach Wien, um dort Literatur zu studieren. Er fand bald Anschluss an die bessere Gesellschaft und arbeitete bald bei einer militärischen Zeitung. Als diese nach dem Krieg eingestellt wurde, begann seine große Journalistenkarriere, die ihn in die europäischen Metropolen führte. Neben der blühenden Feuilletonkultur, die er erlebte, pflegte Roth die Kunst, flüchtige Gespräche unvergänglich zu literarisieren. Doch die schwere Erkrankung seiner Frau und der Aufstieg Hitlers stürzten ihn in Verzweiflung. 1933 emigrierte er nach Paris, wo er weiterhin seine scharfen Beobachtungen festhielt und sich zugleich sehenden Auges mit Alkohol zugrunde richtete.

Der 70. Todestag des jüdischen Romanciers dient nun 3sat als Anlass eines Programmschwerpunkts - in den nächsten Wochen wird eine Reihe wichtiger Roth-Romanverfilmungen ausgestrahlt; heute wird Priduns Biopic präsentiert: Ernst Konarek und Heinz Weixelbraun spielen darin Roth, den Dichter des untergehenden Habsburger Kaiserreichs und einst höchstbezahlten Journalisten Deutschlands, von dem keinerlei Filmaufnahmen und kaum Fotografien existieren. Auf die Biografie folgt um 22.25 Uhr Axel Cortis Verfilmung des Radetzkymarsch.(Isabella Hager, DER STANDARD; Printausgabe, 1.4.2009)

"Das bin ich wirklich; böse, besoffen, aber gescheit": 21.00 Uhr, 3sat

  • Josef Roth in Nizza: "Böse, besoffen, aber gescheit" war der Dichter laut eigener Beschreibung.
    foto: zdf/orf/nanookfilm

    Josef Roth in Nizza: "Böse, besoffen, aber gescheit" war der Dichter laut eigener Beschreibung.

Share if you care.