Oö. Sparkasse mit mehr Betriebsgewinn

31. März 2009, 12:23
posten

Generaldirektor Limberger: "Noch nie dagewesene" Steigerung im Kreditgeschäft

Linz - Die Sparkasse Oberösterreich hat 2008 mit einem Plus beim Betriebsgewinn von 87 auf 99 Mio. Euro (plus 13 Prozent) abgeschlossen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) sei wegen der Abwertung von Wertpapierbeständen um 8 Prozent von 51 auf 47 Mio. Euro zurückgegangen, so Generaldirektor Markus Limberger in der Bilanzpressekonferenz am Dienstag in Linz. Er berichtete von einer "noch nie dagewesenen" Steigerung beim Kreditgeschäft.

Die Bilanzsumme der Sparkasse stieg im vergangenen Jahr von 9,684 auf 11,025 Mrd. Euro (plus 14 Prozent). Das Wachstum sei von den Forderungen an Kunden getrieben worden, die um 16 Prozent von 6,029 auf 7,016 Mrd. Euro zulegten. Die Spareinlagen wuchsen um 8 Prozent von 3,437 auf 3,722 Mrd. Euro.

Die Kernkapitalquote lag bei 8,7 (2007: 8,3 Prozent). Die Eigenmittel beliefen sich auf knapp 700 Mio. Euro, die entsprechende Quote machte 12 Prozent aus. Die Eigenkapitalrentabilität sank um 1 Prozentpunkt auf 8,7 Prozent, die Cost-Income-Ratio um 3 Prozentpunkte auf 60 Prozent.

Der Personalstand erhöhte sich um 20 auf 1.562, die Anzahl der Niederlassungen verringerte sich geringfügig von 140 auf 139.

Limberger sieht sich durch das Ergebnis im Geschäftsmodell seines Instituts, das über eine gute Liquiditätssituation verfüge, bestätigt. Man habe weder in Subprimes noch in Island investiert und sei an keinen größeren Unternehmen beteiligt, sondern konzentriere sich auf den Heimmarkt. Der Sparkassenchef sprach von einer "Renaissance der Regionalbanken".

Schwierige Situation

In Krisenzeiten stelle sich die Sparkasse ihrer Verantwortung und lasse 1 Mrd. Euro in die oberösterreichische Wirtschaft fließen. Die Situation im laufenden Jahr sei "sehr schwierig", aber sei zu meistern, erklärte Limberger. Im ersten Quartal sei man bei den Krediten verglichen mit der entsprechenden Vorjahresperiode um gut 10 Prozent gewachsen, ergänzte Vorstandsdirektor Michael Rockenschaub. Er berichtete von Umschichtungen von ausländischen und Wiener Instituten zu den Regionalbanken. Limberger erwartet für heuer einen Betriebsgewinn und ein EGT auf dem Niveau des Vorjahres.

Hans Neunteufel - Gründer des Baggerproduzenten Neuson in Leonding bei Linz, der heute als Wacker Neuson firmiert - wurde heute, Dienstag, zum neuen Aufsichtsratspräsidenten der Sparkasse Oberösterreich bestellt. Er folgt in dieser Funktion Niklas Salm-Reifferscheidt nach, der im Jänner gestorben ist. (APA)

 

Share if you care.