S&P senkt Kreditwürdigkeit Irlands

30. März 2009, 21:38
5 Postings

Wegen Haushalts-Notlage von "AAA" auf "AA+"

New York - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat dem von der Finanzkrise schwer getroffenen Irland wegen der Haushalts-Notlage die Bestnote für die Kreditwürdigkeit entzogen. S&P senkte die Bonitätseinstufung am Montag auf "AA+" von "AAA" und warnte bereits vor einer neuen Herabstufung, indem sie den Ausblick für das Rating als "negativ" bezeichnete. Die kurzfristige Bewertung werde mit "A-1" bestätigt.

S&P begründete den Schritt mit der Verschlechterung der öffentlichen Finanzen in dem Land. Die irische Regierung hatte Anfang März bekanntgegeben, das ausufernde Etatdefizit mit einem neuen Nothaushalt in den Griff bekommen zu wollen. Irland strebt mit 9,5 Prozent der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr bereits die größte Neuverschuldung in der Eurozone an - aber ein dramatischer Einbruch der Steuereinnahmen um ein Viertel zu Jahresanfang gefährden selbst dieses Ziel. (APA/Reuters)

Share if you care.