Skype am iPhone: Nicht mit deutscher T-Mobile

30. März 2009, 18:19
4 Postings

Deutsche Telekom-Tochter will VoIP-Software am Apple-Handy nicht zulassen - in Österreich geben sich Mobilfunker gelassener

Am Dienstag soll Skype offiziell in Apples AppStore landen und VoIP und Messaging-Dienste am iPhone anbieten. Danach soll die Software auch als eigene Version für Blackberry kommen. Was die Nutzer freuen wird, schlägt den Mobilfunkern indes auf den Magen. Die deutsche T-Mobile hat gegenüber der deutschen Wirtschaftswoche bereits angekündigt, dass man den Dienst blockieren werde.

Netz-Performance als Grund

Als Hintergrund dafür nennt die Deutsche Telekom-Tochter Netz-Performance-Gründe. Wenn Nutzer über das 3G-Netz per VoIP telefonieren würden, verlangsame das die Übertragungsgeschwindigkeiten im Mobilfunknetz. Und man könne auch nicht für die Sprachqualität garantieren. Vermutlich dürfte aber ausschlaggebend für den deutschen Provider sein, dass man an den Gesprächen über Skype nicht verdiene.

Nur via WLAN

Wie bereits bekannt geworden ist, wird die VoIP-Telefonie nur über WLAN funktionieren, während über 3G-Netze nur der Textchat zur Verfügung stehen soll. Deshalb will die deutsche T-Mobile den Dienst auch nicht über die eigenen Hostpots erlauben. "Die Vertragsbedingungen, die es T-Mobile erlauben, Voice-Over-IP-Dienste zu unterbinden, gelten auch für unsere HotSpots.", heißt es gegenüber dem Blatt.

Keine Sperren in Österreich

Gelassener gibt man sich indes in Österreich. Sowohl T-Mobile als auch Orange haben auf Anfrage des WebStandard bestätigt, dass man Skype am iPhone nicht blockieren werde. "Wir sehen Skype nicht als Konkurrenz", erklärt Orange-Sprecherin Petra Jakob. Die Flatrate-Tarife seien ohnehin schon sehr günstig und Provider Drei bietet immerhin sogar ein eigenes Skype-Handy an. (br)

Share if you care.