Immofinanz- und Immoeast-Aktien verlieren stark

30. März 2009, 16:09
posten

Unsicherheit um Bond

Wien - Die Aktien von Immofinanz und Immoeast haben am Montag kräftige Kursverluste von rund einem Achtel des Werts verzeichnet. Daran ist nicht nur das allgemein unfreundlichere Marktumfeld schuld, es hat sich auch die Unsicherheit der Anleger mit Blick auf den laufenden Restrukturierungsprozess erhöht, schreibt der "Börse Express". Er verweist auf die neue Ausgabe des "profil", wonach Immofinanz beabsichtigt, zugunsten der Inhaber der bestehenden Wandelschuldverschreibungen ein Umtauschangebot zu erstatten.

Neustrukturierung

Eine Anwaltskanzlei prüfe derzeit die Modalitäten, wonach ein Umtausch gegen Ausgabe von Aktien sowie von neuen Wandelschuldverschreibungen der Immofinanz im Nennbetrag bis zu 500 Mio. Euro mit Fälligkeit 2011 erfolgen könnte. Um das Ganze attraktiver zu machen, solle Immoeast für die Rückzahlung und die Zinsen garantieren, heißt es. Seitens der Gesellschaft gab es dazu keinen Kommentar. Aus Marktkreisen ist laut "Börse Express" aber zu hören, dass diese Fremdkapital-Restrukturierung in der dargestellten Form wohl so nicht kommen wird. Nichtsdestotrotz spielen die Wandelbonds der Immofinanz bei der Sanierung und Neustrukturierung eine nicht unerhebliche Rolle.

Denn ein Kontrollwechsel bei der Immofinanz (davon spricht man ab Erreichen einer kontrollierenden Beteiligung von 30 Prozent) oder falls die Gesellschaft "ihre gesamten oder nahezu gesamten Vermögenswerte an eine andere Person bzw. Personen veräußert oder überträgt", räumt dem Anleiheinhaber ein vorzeitiges Kündigungsrecht ein. Dies gilt allerdings nicht, falls die Veräußerung an eine 100-prozentige Tochtergesellschaft erfolgt.

Die Immofinanz hat zuletzt mit Wirkung vom 1. März die Tochter Immoaustria an die Immoeast (an dieser hält sie rund 55 Prozent) abgegeben. Auf Immoaustria entfiel zum Halbjahr 43 Prozent des Buchwertanteils am Immo-Portfolio der Gruppe. Im Gegenzug dazu wurde die Immofinanz eine Verbindlichkeit von rund 1,8 Mrd. Euro gegenüber der Immoeast los. Wie sich nach diesem Deal die "neuen" Bilanzen von Immofinanz und Immoeast darstellen, wurde noch nicht offengelegt.

Gegen 15.45 Uhr lagen die Immofinanz-Titel mit 0,83 Euro um 11,70 Prozent unter dem Vortagesschluss, die Immoeast-Aktien bauten bis dahin ihr Minus bis auf 14,52 Prozent bzw. 1,06 Euro aus. (APA)

Share if you care.