Filminstitut fördert acht Projekte

30. März 2009, 14:50
2 Postings

Subventionen für Patzaks "Kottan", Schalkos "Wie man leben soll" und Sicheritz' "3-faltig" - Insgesamt 3,3 Mio. Euro

Wien - Acht österreichische Filmprojekte, die noch Ende des Jahres beziehungsweise 2010 in die Kinos kommen sollen, fördert das Österreichische Filminstitut (ÖFI) mit insgesamt über 3,3 Mio. Euro. Herstellungsförderung erhalten unter anderem Peter Patzaks "Kottan" mit Lukas Resetarits als Ermittler, David Schalkos auf einer Romanvorlage von Thomas Glavinic basierende Komödie "Wie man leben soll" und Harald Sicheritz' "3-faltig" mit Christian Tramitz, Roland Düringer und Alfred Dorfer in der Hauptrollen, wie es in einer Aussendung vom Montag heißt.

Unter den unterstützen Produktionen findet sich auch Reinhard Schwabenitzkys komödiantisches Road-Movie "Furcht und Zittern", ein Spielfilmprojekt über "Grete und Georg Trakl" vom jungen deutschen Regisseur Christoph Stark sowie drei Kino-Dokumentationen.

Einige vielversprechende Projekte mussten laut Aussendung des ÖFI "aufgrund der noch unklaren budgetären Situation und mit Blick auf die drei noch ausständigen Antragstermine des Jahres 2009" abgelehnt werden. Während "zurzeit, nicht zuletzt aufgrund der großen nationalen und internationalen Erfolge der letzten Zeit, ein Überangebot an qualitativ hochwertigen Projekten" vorliege, würden die Finanzierungskooperationen stagnieren, "vor allem jene mit dem ORF", so die Aussendung. "Um dies auszugleichen und für eine ausreichend große Schwungmasse an Filmen sorgen zu können, wartet das Filminstitut dringend auf das in Aussicht gestellte Budget von zumindest 20 Millionen Euro." (APA)

Share if you care.