Favoritinnen straucheln

30. März 2009, 14:27
1 Posting

Mit Safina, Ivanovic und Swonarewa verloren gleich drei Top-10-Spielerinnen ihre Drittrunden-Matches in Miami - Herren-Stars souverän

Miami - Gleich drei Top-10-Spielerinnen haben sich am Sonntag in der dritten Runde des WTA-Premier-Turniers in Miami unerwartet verabschieden müssen. Die als Nummer zwei gesetzt gewesene Dinara Safina (RUS) machte gegen die australische Bammer-Bezwingerin Samantha Stosur nur fünf Games, die Nummer 6, ihre Landsfrau Wera Swonarewa, unterlag der Chinesin Li Na in drei Sätzen und auch Ana Ivanovic (7) musste sich der Ungarin Agnes Szavay im dritten Satz beugen.

"Desaster"

"Es war einfach ein Desaster-Match", brachte Safina ihre 1:6,4:6-Niederlage gegen die Weltranglisten-42. Stosur auf den Punkt. Zwar habe sie bei 1:6,0:3-Rückstand etwas besser gespielt. "Doch da hatte ich ihr das Spiel schon in ihre Hände gegeben", meinte Safina, die Müdigkeit für ihre schlechte Form verantwortlich machte. Stosur trifft im Achtelfinale auf die Französin Amelie Mauresmo, die die Italienerin Flavia Pennetta in drei Sets niedergerungen hat.

Nach dem Zweitrunden-Aus von Jelena Jankovic musste sich auch der zweite große Name aus dem serbischen Damen-Tennis vorzeitig verabschieden. Ivanovic zog gegen Szavay mit 4:6,6:4,6:1 den Kürzeren. "Ich habe heute kaum etwas gut gemacht. Es war wirklich enttäuschend", haderte die Indian-Wells-Finalistin mit sich. Swonarewa als ihre Bezwingerin im vorwöchigen Endspiel schritt nach einem 4:6,6:3,2:6 zum finalen "Handshake".

Williams-Schwestern auf Touren

Für die beiden US-Schwestern Serena und Venus Williams lief es hingegen programmgemäß: Die topgesetzte Serena besiegte die Chinesin Peng Shuai 7:5,6:2, die Nummer fünf des Turniers Venus benötigte beim 7:5,6:3 gegen die Deutsche Anna-Lena Grönefeld ein Game mehr.

Für die Stars der Herren war es bei dem am gleichen Schauplatz stattfindenden und ebenfalls mit 4,5 Mio. Dollar dotierten ATP-Masters-1000-Event hingegen ein Tag ohne Überraschungen. Roger Federer (SUI-2) bezwang den Deutschen Nicolas Kiefer mit 6:4,6:1 und der als Nummer 3 gesetzte Serbe Novak Djokovic marschierte mit dem gleichen Ergebnis gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu ebenso ins Achtelfinale.

Auch Andy Roddick (USA-5) kam gegen Dmitrij Tursunow (RUS) in zwei Sätzen weiter, mehr Mühe hatten die Franzosen Gilles Simon und Gael Monfils, die beide über drei Sätze gehen mussten.

Vor allem das Match von Monfils gegen Marat Safin (RUS-22) entwickelte sich zum Krimi, musste der Franzose mit karibischen Wurzeln doch im dritten Satz einem 2:5 nachlaufen und bei 3:5 auch zwei Matchbälle abwehren. Safin und seine Schwester Dinara konnten sich nach ihren Niederlagen wohl nur schwer gegenseitig aufbauen. Monfils triff nun auf Roddick.

Federer nun gegen Dent

Die Nummer zwei des Turniers, Roger Federer, bekommt es im Spiel um das Viertelfinale nun mit US-Überraschungsmann Taylor Dent zu tun, der sich von einer schweren Rückenverletzung 2007 erholt hat und mit einem Sieg über Tommy Robredo (ESP-15) überraschte. Djokovic trifft nun auf Tomas Berdych (CZE-21), der den als Nummer 13 gesetzten James Blake (USA) mit 6:4,6:7(3),6:3 niederrang. (APA/Reuters)

Share if you care.