Wiener soll Boss von "Handelsblatt" und "Zeit" beraten

29. März 2009, 18:33
8 Postings

Michael Grabner soll Dieter von Holtzbrinck zur Hand gehen

Wien - Einhellig wie selten rechnet die deutsche Qualitätspresse damit, dass der Wiener Michael Grabner (60) künftig wieder bei "Handelsblatt", "Wirtschaftswoche", "Tagesspiegel" und "Zeit" mitmischt.

Bis Dieter von Holtzbrinck (67) 2007 die Führung des Holtzbrinck-Konzerns Halbbruder Stefan abtrat, war Grabner sein (laut FAZ "gefürchteter") Vize im Management. Nun übernimmt Dieter von Holtzbrinck "Handelsblatt" & Co. im Tausch für seine Ansprüche am Konzern, geschätzt auf gut eine halbe Milliarde Euro.

Grabner hält 25,1 Prozent an oe24.at von "Österreich", er vertritt Gesellschafter Raiffeisen in der Mediaprint. Dieter von Holtzbrinck soll er bei den Blättern zumindest beraten. In der Süddeutschen scherzte der barocke Wiener: Holtzbrinck wünsche sich eine schlanke Zeitungsholding, "damit kann ich nicht gemeint sein". (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 30.3.2009)

Share if you care.