Wann kommt die Singularität?

  • Artikelbild
    foto: photodisc

Oder ist die technologische Entwicklung, die wir nicht mehr kontrollieren können, längst am Laufen?

Tendenziell dystopisch gehen wir in eine neue Woche, die wir mit der Frage von Gerold H., eröffnen.[Anmerkung vorab: Für "Technologische Singularität" gibt es unterschiedlich strenge Definitionen - für die Frage der Woche empfiehlt sich eine der weiter gesteckten ... aber die Diskussionen in der Rubrik "Dumm(?) gefragt" haben ohnehin den Hang zum Ab- und Ausschweifen ...]. Nun zur Frage:

"Hat jemand den ORF-Kulturmontag gesehen, speziell den Beitrag über obsolete Computertechnologien der Vergangenheit? Ich fand interessant, wie selbst Pioniere der IT-Technologie inzwischen fast schon ängstlich anmerken, dass die Weiterentwicklung der Computertechnik und das Tempo, mit dem eine Generation die nächste ablöst, viel zu schnell abläuft. Vor ein paar Jahren hätte man darüber noch gelacht und Skeptiker für Leute gehalten, die mit dem technischen Fortschritt halt nicht mithalten können.

Meine Frage dazu: Wie sehr kann sich die IT-Entwicklung noch beschleunigen? Steht am Ende unweigerlich eine technologische Singularität - und wenn ja: wie weit sind wir dann noch von dieser entfernt? Oder werden wir weiterhin alles unter Kontrolle behalten?"
(red)


Share if you care
Posting 1 bis 25 von 213
1 2 3 4 5

da gabs doch einmal so ein buch...hardcore science-fiktion, ich habs kaum verstanden.

wars Accelerando? hats jemand gelesen? exzellentes buch!

nein, habs wiedergefunden...heißt "singularität". war eigentlich ganz cool, aber ohne astrophysik-diplom unverständlich.

und wenn

die computer mal so gescheit sind wie wir menschen, sind sie dann auch so dumm wie wir?

"...dass die Weiterentwicklung der Computertechnik und das Tempo, mit dem eine Generation die nächste ablöst, viel zu schnell abläuft."

definiere "zu schnell" - wo genau liegt denn das problem wenn die entwicklung so schnell (weiter)läuft?


übrigens: für die gegenwärtige technologie gibt es ein paar physikalische grenzen, etwa zu hohe packungsdichte in chips (wärmeentwicklung, gegenseitige beeinflussung von zu dicht nebeneinanderliegenden leiterbahnen etc.), die notwendigkeit von zumindest 1 atom, um 1 bit darstellen zu können, usw. usf.
optische computer etc. liefern auch hier möglicherweise alternativen, mal sehen.

Der Geist des Manitu ist, wenn alle Meinschen in einem Geist (Singularität) vereint, Gott suchen gehen um ihm die Frage zu stellen: WARUM?

Genau dass ist das Ziel: Die Schwäche des Fleisches überwinden. Eines Tages den sterbenden Planeten verlassen. Die treibende Kraft ist die Evolution.

wenn der wille zu (über)leben in der natur des lebens angelegt ist, dann ist es von der natur ganz sinnvoll angelegt, ein wesen hervorzubringen, dass aufgrund seiner kognitiven leistungsfähigkeit imstande ist, dinge zu erfinden, früher oder später einen planeten mit ablaufdatum verlassen zu können. in unserer jetzigen form wird uns das wahrscheinlich nicht sehr effizient gelingen. technische singularitäten sind wir sowieso schon, wir werden andere hervorbringen und zu anderen werden - auch das ist evolution.

entwicklung

weil hier einige postings bezweifeln in der IT gaebe es keine grossen fortschritte in den letzten jahren:

wie geil ist denn bitte eine reiseplanung mit google earth
verknuepft mit diversen routensuchmechanismen
verknuepft mit restaurant-/unterkunft-/taxistand- suchfunktionalitaetn
verknuepft mit livecams vor ort
verknuepft mit bilddaten
verknuepft mit telefonbucheintraegen
verknuepft mit skypenummern ...

und dann vergleichen sie im detail die planung eines dreitageausfluges im eigenen land vor 5 jahren und
die planung eines 3 monatstrips mit diesen medien heute.

auch hw-seitig muss man sehen was graka heute rechnen im vergleich zu CPU's vor 5 jahr

routenplaner etc

livecams, skype, google earth etc sind eigentlich keine neuen technischen errungenschaften, sondern ein geschickter einsatz alter errugenschaften. dieser fortschritt liegt in der anwendung bereits lange existierender technologien, nicht in der erfindung neuer...

und darin liegt vielleicht auch das geheimnis ihres erfolgs begraben. wer immer nur stur nach vorne rennt, der übersieht das potential von vorhandenem....

F. Dürrenmatt

"Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden"
(Die Physiker)

der mensch selbst

der mensch selbst hat immer alle Optionen.Die Maschine kann nie gewinnen.Der Mensch kann sich höchstens selbst zerstören.Die Technische Singularität ganz logisch, ist die beherrschung der Materie in absoluter Form. Also Gott ähnlich. Das dauert noch lange meine Herren! Wenn überhaupt!!

Das gibt's nur als Illusion - wir sollten also nach der Illusion einer solchen absoluten Beherrschung Ausschau halten.

Illusionen wurden zwar mit der Aufklärung abgeschafft, aber es kommen immer wieder neue nach... unsichtbare Hände, exponentielle Zunahmen, Neuerungen ganz ohne Schattenseiten, ...

Eine kleine, freche Frage, die so im Raum stehen bleiben möchte und welche eine umfassende Antwort zugleich ist...

Wer hat irgendeine Ahnung davon, was MULTIDIMENSIONALITÄT bedeuten könnte?





..viel Freude bei einer großen, großen, unendlichen Entdeckungsreise...

Sei V ein K-Vektorraum. Eine Linearkombination aus Vektoren {v_1, v_2, ..., v_n} ist die Summe a_1 v_1 + a_2 v_2 + ... + a_n v_n, wo die a_i Elemente von k sind. Eine Menge von Vektoren {v_i} spannt V auf, wenn jedes v aus V als Linearkombination dieser v_i darstellbar ist. Eine Basis von V ist eine minimale Menge von Vektoren, die V aufspannen.

Lemma: Jede Basis eines Vektorraums hat die gleiche Anzahl von Elementen (Mächtigkeit).
Beweis: Seien B_1 und B_2 Basen von V mit m und n Elementen; o.B.d.A. m < n. Da B_1 V aufspannt, ist dies ist direkt widersprüchlich zur Behauptung, dass B_2 Basis ist.

Die Dimension n eines Vektorraums V ist die Mächtigkeit einer Basis von V. Multidimensionalität herrscht bei n > 1.

daswarjaeinfach :p

ich weiß, es gibt 15 Dimensionen

das Wissen um die ersten 12 setze ich jetzt voraus. Dazu kommen Höhe, Länge und Breite.

danke für diesen kleinen exkurs in lineare algebra :))))
ich fürchte jedoch feeling_eyes wollte uneindeutige
antworten produziert sehen, keine definitionen

glg

ps von mir grün für ihr bemühen

Köstlich! :)

Ich hoffe, es war nicht halb so mühsam, es zu verfassen, wie es zu lesen. Sehr süß, wirklich! Danke für diesen Kabarettbeitrag..

es ist wirklich ganz einfach. ich würde es ihnen auch gerne erklären, aber es ist sprachlich nicht vermittelbar. :-)

:)

Ganz genau - ganz einfach, und doch so gerne wegignoriert...

Wikipedia als Quelle angeben???

Das gilt schon seit der Hauptschule nicht mehr!!

Die ist längst da, ich bin Techniker und Single....

eigentlich ein beziehungstechnisches wunder, bei dem singulären humor :-)

The Singularity is Near

von Ray Kurzweil is zu diesem Thema wohl ein sehr empfehlenswertes Buch. Kurzweil meint, dass die Hardware noch ca. 20 jahre davon entfernt ist, das menschliche Gehirn zu simulieren, die Software ca. 30 Jahre, die Rechner verfügen dann aber über eine zigfache Rechengeschwindigkeit im Vergleich zu Synapsen.
Und nach dem Einschalten des ersten KI-Rechners dauert es wahrscheinlich 4-5 Sekunden bis der PC dann alle Fragen der Menscheit gelöst hat (ich verrats schon mal, ja richtig, 42) oder sich Skynet aktiviert, da die Künstliche Intelligenz den virtuellen Kopf über die Menscheit schüttelt und den Fehler korrigieren will....

Posting 1 bis 25 von 213
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.