Digg-Gründer bringt neues Twitter-Service

29. März 2009, 15:04
5 Postings

Kevin Rose startet "WeFollow" - Twitter-BenutzerInnen können sich selbst mit Stichwörtern kategorisieren

Dass Digg-Gründer Kevin Rose ein großer Fan des Microblogging-Services Twitter ist, ist kein sonderlich großes Geheimnis, immerhin gehört er zu den aktivsten und meist gelesenen BenutzerInnen. Nun geht Rose aber einen Schritt weiter, mit WeFollow hat er ein neues Service ins Leben gerufen, dass dabei helfen soll, sich aus dem derzeit geradezu explodierenden Wust an BenutzerInnen die relevanten Quellen herauszusuchen.

Tags

So können sich alle Twitter-BenutzerInnen bei WeFollow mit drei Stichwörtern selbst beschreiben und so im Microblogging-Universum verorten. Interessierte LeserInnen können dann anhand dieser Tags durch das BenutzerInnenverzeichnis forsten und für sie spannende Quellen eruieren.

Views

Auch wenn das Service noch recht neu ist, so scheint es sich doch schnell zu einem Hit unter den Twitter-BenutzerInnen entwickelt zu haben. Mehr als 800.000 Page Views täglich habe WeFollow generiert, so Rose gegenüber der LA Times.

Konkurrenz

Interessant ist dieser Schritt von Rose nicht zuletzt deswegen, da ja Twitter in einem gewissen Konkurrenzverhältnis zu Digg steht. Immerhin entwickelt sich Twitter auch immer mehr zu einem sozialen Netzwerk, das über Beziehungen relevante Nachrichten liefert, nicht gänzlich unähnlich der Aufgabe von Digg. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.