Lenkerschutz für vorsichtige Fahrer

26. März 2009, 16:20
1 Posting

Lücken schließen: Der Lenkerschutz deckt den Personenschaden des Fahrzeuglenkers, wenn er den Unfall selbst verursacht

Wien - Im heurigen Februar führte der Versicherungskonzern Uniqa in der Kfz-Versicherung Neuerungen ein. Man trage damit aktuellen Entwicklungen Rechnung, wie etwa den steigenden Einbruchs- und Diebstahlzahlen im Kfz-Bereich, dem wachsenden Umweltbewusstsein oder einem erhöhten Sicherheitsbewusstsein der Kunden, so der Konzern. Gemeinsam mit der Raiffeisen Versicherung entwickelte der Versicherer den Lenkerschutz.

Deckungslücke

Der Lenkerschutz decke den Personenschaden des Fahrzeuglenkers, wenn dieser den Unfall selber verursacht habe. "Denn hier zahlt die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners nicht und es besteht eine Deckungslücke, die für den Lenker, bzw. auch dessen Familie existenzbedrohend sein kann, wenn etwa nach dem Unfall eine längere Heilungs- oder Pflegephase folgt, der Unfalllenker seinen Job verliert oder er gar verstirbt", so Vorstand Andreas Kößl.

Weitere Neuerungen, die seit Mitte März gelten: Einbrüche in Autos und Autodiebstähle nehmen zu. "Besonders Kunden mit älteren Fahrzeugen, die keine Kaskoversicherung haben, schauen in so einem Fall durch die Finger. Wir schließen daher Diebstahl und Einbruch ab sofort auch bereits in die sehr günstigen Kasko-Varianten mit ein, und das ohne jeglichen Selbstbehalt. Ebenso neu mitversichert sind in diesen Produkten Naturgewalten, wie z.B. Hagel- und Wildschäden", so Kößl.

Neue Prämienstufen

Uniqa Kunden, die jahrelang unfallfrei unterwegs sind, werden als Belohnung bis in die Bonusstufe -3 vorgestuft und erhalten dadurch günstigere Prämien. Zusätzlicher Bonus: sollte doch einmal ein Schaden passieren sind diese Kunden immer noch in der Stufe 0.  (red)

Share if you care.