Kartellgericht verdonnert zu 1,5 Millionen Euro Strafe

26. März 2009, 15:29
2 Postings

Wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung

Wien - Das Kartellgericht hat die börsenotierte Telekom Austria zu einer saftigen Strafe verurteilt. Der Marktführer muss wegen des "Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung" 1,5 Mio. Euro Strafe zahlen. Von Seiten der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) heißt es dazu: "Aufgrund eines entsprechenden Antrags der BWB verhängte das Kartellgericht am 19.3.2009 über Telekom Austria TA AG wegen des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung eine Geldbuße von 1.500.000 Euro. Die Telekom Austria TA AG, der Bundeskartellanwalt und die BWB verzichteten auf Rechtsmittel, die Entscheidung ist daher rechtskräftig." Die Telekom wollte sich zu dem Urteil nicht äußern. (APA)

Share if you care.