Warum noch Lehramt studieren?

26. März 2009, 16:09
341 Postings

Noch dazu in einem naturwissenschaftlichen Fach? Diese Fragen stellen sich im Moment viele Studierende und MaturantInnen

Im privatwirtschaftlichen Raum tätig zu werden bringt ein höheres Einkommen, bessere Karrierechancen und höheres gesellschaftliches Ansehen. Hinzukommt, dass das universitäre Lehramtsstudium keineswegs weniger fordernd ist als ein technisches, dennoch ist das Berufsfeld ausschließlich auf den Schuldienst beschränkt. Die Entscheidung für ein Lehramtsstudium ist deshalb keine wirtschaftlich egoistische, sondern beruht auf dem Willen, einen Dienst an der Gesellschaft zu leisten.

Diese Ambitionen werden dadurch belohnt, eine Chefin vorgesetzt zu bekommen, die ihre MitarbeiterInnen permanent diskreditiert und vor vollendete Tatsachen stellt. LehrerInnen sind den wahnwitzigen Plänen der Ministerin hilflos und unmündig ausgeliefert. Die verfehlte Schulpolitik der letzten Jahrzehnte beruht auf einem „Einsam" des Ministeriums statt einem „Gemeinsam" mit den Betroffenen.

Trotzdem gibt es noch junge Menschen, die sich dieser undankbaren Aufgabe widmen wollen. Viele KollegInnen wagen den Schritt zum Lehramtsstudium aus ideologischen Gesichtspunkten. Wir sind immer noch überzeugt, dass die Lehrtätigkeit eine sehr interessante und wegweisende Aufgabe darstellt. Man sollte nicht vergessen, dass die LehrerInnenschaft einer der Eckpfeiler unserer modernen Gesellschaft und somit unter anderem auch der Wirtschaft ist.

LehrerIn zu sein ist eine sehr anspruchsvolle Berufung, die eine pädagogische und hochwertig wissenschaftliche Ausbildung benötigt. Besonders in naturwissenschaftlichen Fächern zeichnet sich bereits ein starker Qualitätseinbruch ab. Es besteht ein Mangel an fachlich ausgebildeten LehrerInnen und die momentane Regelung sieht vor, dass auch fachfremdes Lehrpersonal für Naturwissenschaftsunterricht herangezogen werden darf. Mit den Plänen, Arbeitszeiten bestehender LehrerInnen auszuweiten wird dieses Manko noch verstärkt, während qualifizierte JunglehererInnen auf der Strecke bleiben.

Um eine solide schulische Ausbildung für die Zukunft sicherzustellen, ist es essentiell, Lehramtsstudien und LehrerInnentätigkeit attraktiv zu gestalten. Einsparungen beim Personal wirken dem genau entgegen und können nur eine Verschlechterung des Bildungswesens zur Folge haben. (Tanja Best, David Gruber, René Mayer/ derStandard.at, 26. März 2009)

Zur Person:

Tanja Best (8. Sem.), David Gruber (14. Sem.) und René Mayer (10. Sem.), Lehramtsstudierende an der TU Wien

  • "Die Entscheidung für ein Lehramtsstudium ist keine wirtschaftlich egoistische, sondern beruht auf dem Willen, einen Dienst an der Gesellschaft zu leisten."
    foto: privat

    "Die Entscheidung für ein Lehramtsstudium ist keine wirtschaftlich egoistische, sondern beruht auf dem Willen, einen Dienst an der Gesellschaft zu leisten."

Share if you care.